"Ich wurde mit K.-o.-Tropfen betäubt!"  (Bild: thinkstockphotos.de)

"Ich wurde mit K.- o.- Tropfen betäubt!"

Blackout, Krankenhaus, sexuelle Übergriffe: Immer häufiger sind das die Schlagzeilen, die in der Club- Community Angst und Schrecken verbreiten! Kurz das Getränk bei einer Party aus den Augen lassen und im nächsten Moment weiß man nicht mehr, wie einem geschieht - nur eine Sekund mangelnder Aufmerksamkeit kann wirklich gefährlich werden. Wie etwa im aktuellen Fall, wo zwei Partygäste mit K.- o.- Trop­fen betäubt und danach angeblich vergewaltigt wurden.. City4U fragte nach: Was sagen Wiens Club- Betreiber dazu? Wie könnt ihr euch schützen? Und: City4U sprach mit einem Opfer, dem in einem Wiener Club K.- o.- Trop­fen verabreicht wurden....

"Plötzlich war alles schwarz"

City4U sprach mit einem Opfer (25) : Im Vorjahr hatte das Mädchen bei einem Disco- Besuch das Bewusstsein verloren - Grund: K.- o.- Tropfen im Glas.

"Der Abend begann ganz normal, meine Freundinnen und ich waren motiviert und wollten im Club ein bisschen abfeiern. Ich weiß noch ganz genau, dass ich ein Bacardi Cola hatte - beim zweiten war noch nicht einmal die Hälfte weg und ich wollte auf die Toilette gehen (da ich alt genug bin, ging ich alleine Richtung WC). Dunkel erinnere ich mich, dass ich noch komplett da war und von einer auf die andere Sekunde war plötzlich alles schwarz. In dem Club kannte ich viele Leute - das war mein Glück, denn ein Bekannter sah das Ganze und setzte sich sofort zu mir. Erzählt wurde mir im Nachhinein, ich wäre nicht ansprechbar gewesen und plötzlich am Boden gesessen - das Ganze ging so schnell und ich weiß von dem Abend ab diesem Zeitpunkt nur noch wenige Fetzen. Schließlich war ich auch bewusstlos. Mir hätte wirklich alles passieren können, ohne dass ich in der Lage gewsen wäre, mich zu wehren und ich bin froh, dass meine Freunde und das Sicherheitspersonal sich dann um mich gekümmert haben! Als ich am nächsten Tag aufwachte, wusste ich von nichts mehr. Ich hatte blaue Flecken am ganzen Körper und fühlte mich unbeschreiblich furchtbar! Seitdem habe ich nie wieder ein Getränk stehen lassen!", so das Opfer Verena (Name der Redaktion bekannt).

# Keine Seltenheit

Da K.- o.- Tropfen in Getränken kaum wahrzunehmen sind, lauert hier eine wirklich große Gefahr und nicht selten kommt es hier zu Vorfällen. Wie auch aktuell im Fall Freddie Gibbs: Der Rapper soll letztes Jahr zwei Mädchen so vergewaltigt haben. Das Nachtleben in Wien ist riesig und so auch das Publikum - je voller der Club, desto unaufälliger können die Täter handeln! Anzeigen und Schlagzeilen in Bezug auf sexuelle Übergriffe in Verbindung mit K.- o.- Tropfen häufen sich und Unsicherheit macht sich breit. Besonders Frauen und junge Mädchen sind betroffen und haben Angst!

# Maßnahmen der Club- Betreiber

Wie kann es trotz Kameras, Kontrollen beim Eingang und etwaigen anderen Sicherheitsvorkehrungen zu solchen Vorfällen kommen? City4U sprach mit den Club- Betreibern unserer Stadt - wie sicher ist unsere City?


"K.- o.- Tropfen sind wirklich ein schwieriges Thema! Da diese wirklich leicht zu verstecken sind und somit schnell in einen Club gelangen. Unsere Securitys und Barkeeper sind allerdings geschult darauf, ihr Auge gezielt auf Getränke an der Bar zu richten und stets zu beobachten, wenn etwas eigenartig erscheint! Fällt unserem Wachpersonal etwas Auffälliges auf, beispielsweise, dass es einem unserer Gäste schlecht geht, haben wir einen "Sanitätsraum". Von dort aus können sie aufgrund ihrer Ausbildung Erste Hilfe leisten und im Ernstfall die Rettung alarmieren."  Praterdome Wien

"Wir haben die neuesten Überwachungskameras und sehen jeden Winkel. Wir hatte noch nie einen Vorfall, aber es gibt immer wieder Erzählungen darüber. Sollten wir jemals einen solchen Vorfall wahrnehmen, gibt es sofort eine Anzeige und lebenslanges Lokalverbot. Das hat bei uns einfach nichts zu suchen!" - Event Arena Vösendorf

"Wir kontrollieren jeden Gast, ob er Drogen bzw. K.- o.- Tropfen oder sonstige gefährliche Sachen mit reinschmuggeln möchte per Abtasten und Handtaschen- Kontrollen. Dieses Thema ist für mich persönlich sehr schlimm, weil ich solche Personen nicht verstehen kann, die so etwas machen. Leider habe ich auch in Berlin so etwas schon miterleben müssen, in Wien zum Glück noch nicht. Wichtig ist, sofort erste Hilfe zu leisten und für den Gast dann da zu sein."  Bollwerk Wien

"Das ist immer schwer zu vermeiden! GOTT SEI DANK haben wir keine solchen Vorfälle, aber wir haben unser Personal darauf aufmerksam gemacht, dass sie auf so etwas verstärkt achten, um es vermeiden zu können!" - Club Village

So beugt ihr vor:

# Augen auf

Stets das Glas im Auge behalten und auch mit Freunden ausmachen, dass man gegenseitig die Drinks beobachtet, wenn man an der Bar sitzt.

# Blick zum Nachbarn

In großen Menschenmengen wie auch bei überschaubarem Publikum sollte man immer wachsam sein, wer neben einem steht. Stellt sich jemand zu euch, der einem auffällig erscheint, einfach das Glas in die Hand nehmen und nicht in seine Reichweite halten.

# Ab zur Bar

"Darf ich dich auf ein Getränk einladen?" - solltet ihr bei solch einer Frage einwilligen, begleitet den Sponsor auf jeden Fall mit zur Bar! Wartet ihr auf der Tanzfläche und lasst euch das Getränk bringen, ist das eine Einladung auf dem Silbertablett!

# Austrinken

Auch wenn es normalerweise heißt - nicht zu schnell tinken - ist es doch manchmal ratsam, sein Glas in dem Tempo auszutrinken, das reicht, dass man es nur kurz bis gar nicht abstellen muss! Lieber ein Gläschen trinken und dann tanzen gehen!

Weitere Infos und Tipps findet ihr auch auf wien.at!

val

Seid auch ihr schon zum Opfer geworden? Wie beugt ihr vor? Postet es in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Das könnte euch auch interessieren:

Share & Care: Aus alt mach neu: dieseOnline- Börsen boomen!

Wieder Pleite? 5 Tipps: So feiert ihr trotz Ebbe im Sparschwein!


Kommentare