Fünf Outfit-Regeln für das erste Date  (Bild: thinkstockphotos.de)

Fünf Outfit- Regeln für das erste Date

Erste Dates können stresserregend und angsteinflößend sein. Wie wird er ablaufen? Werden wir uns gut unterhalten oder uns schweigend anstarren? Die Fragen sind endlos. Das Letzte, worüber ihr euch allerdings zu viele Gedanken machen solltet, ist euer Outfit. Mit diesen fünf Tipps werdet ihr euer nächstes Date rocken, ohne deinen eigenen Stil komplett über Bord zu werfen.

#1 Trends vermeiden

Beim ersten Date solltet ihr nicht mit den neusten Trends experimentieren, sondern lieber ein bisschen abwarten, bis ihr den armen Kerl mit euren exzentrischen Runwaylooks überwältigt. Allerdings solltet ihr euch auch nicht vollkommen verstellen. Versucht, eurem Stil treu zu bleiben, ihn aber ein bisschen runterzuschrauben. Statt einer schulterfreien Bluse mit weitem Rückenausschnitt, die ihr ständig zurechtzupfen müsst, wie wäre es mit einer hochgeschlossenen Bluse mit schulterfreien Ausschnitten?

#2 Komfort ist das entscheidende Kriterium

Meistens braucht man keine hohen Schuhe für erste Dates. Wenn ihr euch bereits zuhause in eurem Outfit unwohl fühlt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr euch auch den ganzen Abend nicht wohl fühlen werdet, sehr hoch. Wenn ihr euch trotzdem ein bisschen höher schummeln wollt, dann sind Plateau- Espadrilles oder Plateau- Sneaker völlig in Ordnung. Ihr müsst auch bedenken, dass ihr vielleicht stundenlang stehen oder sogar wandern müsst.

#3 Sexy ist gut, aber weniger ist besser

Zu viel Haut beim ersten Date ist nicht immer die beste Idee. Versucht, ein Mittelding zwischen kurzem schwarzem à la Carrie Bradshaw und prüdem, hochgeschlossenen Kleid à la Amish- Jungfrau zu finden.

#4 Im Zweifelsfall immer die Lieblingsteile tragen

Wenn ihr mit den Nerven am Ende seid, schon einen kleinen Anfall hattet und einfach nicht mehr weiter wisst, dann tragt genau die Teile, in denen ihr euch am wohlsten fühlt. Ist es eine langweilige Röhrenjeans? Perfekt! Dann kombiniert eine verspielte Bluse dazu, Lederjacke darüber und fertig! Ist es ein Hoodie? Dann zieht darunter ein Babydollkleid und kombiniert dazu Bikerboots.

#5 Nicht den Kopf zerbrechen

So wie im Leben selbst, sollte man auch bei der Outfitwahl sich nicht zu viele Gedanken machen, sondern das tragen, worin man sich wohl fühlt. Zu viele Accessoires und zu viel Schnick Schnack lenken von der Person selbst ab. Wird schon schief gehen!

Was zieht ihr beim ersten Date an? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Márcia Neves
Kommentare