Floating: Entspannen in der Schwerelosigkeit  (Bild: thinkstockphotos.de)

Floating: Entspannen in der Schwerelosigkeit

Abschalten und entspannen fällt sehr vielen Leuten sehr schwer. Der tägliche Druck in der Arbeit oder die Prüfungsangst im Studium machen Stress zu einem Dauerbegleiter im Leben. Mitten in Wien hat man nun jedoch die Möglichkeit sich auf einen "Kurzurlaub" zu begeben und wie im Toten Meer einfach treiben zu lassen, um für eine Stunde das Gefühl der Schwerelosigkeit zu spüren. Verbunden mit Stille und Dunkelheit - Fast schon wie Meditation ...

Das "Time Out Spa" im sechsten Bezirk ist von außen schwer zu erkennen, befindet es sich doch im Kellerbereich des gleichnamigen Hotels in Wien, umso erstaunter ist man über den innen sehr liebevoll eingerichten Wellness- Bereich mit etwa 50 Quadratmetern. Betreiberin Doris Kleveta hat sich ihre "persönliche Ruheoase" selbst erarbeitet und auch bei dem dafür notwendigen Umbau eigens Hand angelegt. "Es gibt einige Bestimmungen an die man sich natürlich zu halten hat, wie etwa ausreichende Lüftung oder eine entsprechende Kanalisierung." Vom Kauf der Floating- Wanne (eine solche kostet in etwa 20.000 Euro) bis zu den Handtüchern hat sie nicht nur alles selbst ausgewählt, sondern ebenso alleine finanziert.

Die Unternehmerin ist im fünften Jahr selbstständig, davor war sie mehrere Jahre lang im Spa- Bereich des ehemaligen Radison- Hotels tätig. "Ich liebe meinen Job, auch wenn es manchmal natürlich sehr anstrengend ist selbstständig zu sein und sich alleine um sein Unternehmen kümmern zu müssen. So habe ich halt wenig Urlaub. Trotzdem werde ich nicht krank. Das liegt sicher daran, dass es mir einfach wirklich Freude macht.", erklärt sie.

Kompetent und ruhig erklärt sie was beim Foating alles zu beachten ist, während sie das Becken mit warmem Salzwasser füllt. "Floating ist eine Entspannungsmethode, in welcher man schwerelos auf körperwarmen und mit Naturkristallsalzen angereichertem Wasser liegt. Durch den Toten Meer- Effekt wird das Hautbild verbessert und durch die hohe Salzkonzentration scheint es, als ob man auf dem Wasser schwebt." Ein wenig chemisches Know How ist hierzu notwendig. "Man kann nicht einfach in seine Badewanne ein paar Kilo Salz schütten um denselben Effekt zu erzielen", Frau Kleveta lacht.

Die Temperatur des Wassers beim Floaten entspricht der natürlichen Außentemperatur der Haut, sodass man abgeschirmt vom Straßenlärm, nicht nur in Ruhe entspannen kann, sondern der Körper auch keinen zusätzlichen Reizen wie Wärme oder Kälte ausgesetzt wird.

Es gibt nur wenige Floating- Wannen in der Stadt. Das "Time Out Spa" gilt entsprechend als Geheimtipp unter Wellness- Fans. "Man kann beim Floaten einen Alpha- Zustand erreichen, in welchem der Körper schneller regeneriert. Beim ersten Mal dauert es ein wenig, bis man wirklich abschalten kann. Am besten ist jedoch einfach wirklich zu versuchen mal an nichts zu denken, sondern einfach nur zu entspannen", sind die letzten Anweisungen, bevor man sich zuerst unter die Dusche und anschließend in das Salzwasser begibt. Eine Stunde lang.

Das Wasser bleibt, dank des Spezialbeckens stets gleichermaßen warm, die zusätzliche Wärmelampe bietet ein wohliges Gefühl. Anfangs ist es irgendwie nicht bequem. Man legt die Hände in den Nacken, probiert es mit einer Schwimmnudel unterm Kopf. Aber dann, schwebt man irgendwann doch dahin und kommt langsam ganz zur Ruhe. Gerade als man sich irgendwo zwischen Wachen und Träumen befindet - klopft es auch schon an der Türe. Die Stunde ist um. Vollkommen das Zeitgefühlt verloren steigt man aus, ein wenig müde - aber: Entspannt.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Julia Ichner
Kommentare