Die besten Flirt-Tipps für die perfekte Ballnacht  (Bild: stock.adobe.com)

Die besten Flirt- Tipps für die perfekte Ballnacht

Die Ballsaison ist eröffnet und zahlreiche Schüler fiebern auf den heiß ersehnten Termin hin: Auf den Mödlinger Schulball! Zu solchen Anlässen geht man zwar gerne in Begleitung, doch was, wenn die Partnerin oder der Partner einfach nicht vorhanden ist? City4U hat die besten Bagger- Tipps für eure Ballnacht:

# Zeigt Humor/ Anmachsprüche mit Humor verbinden

Baggersprüche müssen nicht immer schlecht ankommen, wenn man Humor zeigt! Wer bei einem plumpen Spruch wie "Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick, oder soll ich noch einmal reinkommen?" selbst lacht, kann durchaus Chancen haben, dass der andere mitlacht.

# Augenkontakt & Lächeln

Wer schüchtern ist, kann es mit Augenkonakt versuchen und ein nettes Lächeln kann auch nie schaden. So checkt ihr ab, ob euer Gegenüber das Interesse erwidert und kommen Signale zurück, so steht dem Anmachen nichts mehr im Wege.

# Sag's durch den Kellner

Ihr seid einfach für alles zu schüchtern? Wie man es aus den Filmen kennt, so funktioniert es wirklich - und zwar über den Kellner! Lass ihr/ihm doch ein Getränk vom Kellner auf deine Kosten bringen und sie/er wird sich garantiert freuen und sich bedanken!

# Lass den Körper sprechen

Wer sich traut, wird damit garantiert punkten. Dein Schwarm steht an der Bar oder tanzt gerade mit Freunden? Beweg dich in seine Nähe und versuche, ihn zu berühren. Sei es eine unabsichtliche Berührung seiner Hand an der Bar oder gleich in die Offensive gehen, um gemeinsam zu tanzen! Ist er interessiert, wird es klappen!

# Komplimente kommen gut an

Die "alte Schule" ist einfach noch immer die beste. Schon früher haben Charmeure mit Komplimenten um sich geworfen und es ist auch heute noch eine gute Taktik! Aber Achtung: Nicht übertreiben! Sag ihr doch einfach einmal, wie schön ihr Kleid ist - sie wird sich freuen!

Jänner 2018

Was meint ihr dazu? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Vanessa Licht
Kommentare