Die Bazillen lauern: Krankheitsfalle "Öffis"  (Bild: Wiener Linien/Stock.Adobe.Com)

Die Bazillen lauern: Krankheitsfalle "Öffis"

Ob Sommer, Frühling, Herbst oder Winter: Die Wiener "Öffis" geben den Bürgern immer Grund, über irgendetwas zu jammern! Wenn es im Sommer nicht gerade zu heiß ist, weil die Klimaanlage nicht funktioniert, dann ist es eben nun im Herbst zu heiß, weil die Heizung schon läuft. Draußen stürmisch, drinnen rinnt einem der Schweiß - alle husten. Die Krankheitsfalle "Öffis" beherbergt tausende Bazillen! City4U hat für euch die Überlebens- Tipps:

# Handschuhe

Wem offensichtliche Manöver zu peinlich sind, der kann auf einfache Handschuhe zurückgreifen und ein wenig so tun, als wäre einem kühl. Am besten eignen sich Handschuhe, die ihr nach der Fahrt in den "Öffis" heiß waschen könnt (oder im Extremfall wegschmeißen). So könnt ihr euch problemlos überall anhalten und nach der Fahrt zieht ihr die Baziellenschleuder dann wieder aus. Achtung: Natürlich solltet ihr euch mit den Handschuhen dann nicht ins Gesicht greifen!

# Desinfektionsmittel

Einfach und sicher: Desinfektionsmittel aus der Apotheke. Klar, ist die professionelle Variante ein wenig teurer als die bunten Handgels, die angeblich desinfizieren, aber das Sterilium aus der Apotheke hilft auf jeden Fall! Mindestens 30 Sekunden einwirken lassen, um die Keime zu töten! Auch hier gilt wieder: Während der Fahrt nicht im Gesicht herum tapsen.

# Schalt statt Mundschutz

Von den Touristen oder vom letzten Arztbesuch kennen wir ihn: Den Mundschutz. Seit 1. Oktober ist allerdings kritisch zu beurteilen, ob das Tragen gerechtfertigt ist oder nicht. Da Bakterien gerne über die Luft durch unsere Schleimhaut unseren Körper aufsuchen, ist dies eine wirklich gute Variante gewesen, um sich zu schützen. Wenn die Bazillen- Blütezeit ansteht, kann man sich nun mit einem Schal behilflich sein, den man in der Ubahn versucht, über den Mund zu ziehen! ACHTUNG: Man sollte sich nicht zu weit "vermummen".


Tipp am Rande: Wer leicht zum Schwitzen neigt, sollte sich in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Zeit nehmen, um sich die Jacke während der Fahrt auszuziehen. Auch hier lauert nämlich die Gefahr, krank zu werden, da ihr aus der heißen U- Bahn verschwitzt in die Kälte spaziert, wenn ihr euch nicht aus- und anzieht.

Die öffentlichen Verkehrsmittel werden zwar täglich gereinigt, doch die Bazillen lauern!

Oktober 2017

Was sagt ihr dazu? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Vanessa Licht
Kommentare