Deshalb ist der Herbst besser als der Sommer  (Bild: thinkstockphotos.de)

Deshalb ist der Herbst besser als der Sommer

Der Sommer in Wien war heiß und lang, aber jetzt ist der Herbst an der Reihe. Zeit für City4U, ihn einmal so richtig zu promoten. Denn er ist der Poet und der Maler unter den vier Jahreszeiten. Wir haben auf Anhieb 7 Gründe gefunden, die für ihn sprechen.

#1. Man schwitzt nicht mehr so viel.

Jeder, der jetzt in den immer knallvollen 13A steigt, braucht keine Angst mehr zu haben, bei einer Notbremsung in die triefend nasse Achselhöhle seines Nachbarn zu fallen. Und auch beim Sex ist es angenehmer, wenn man nicht VORHER schon transpiriert...

#2. Die Gelsen nerven nicht mehr.

Das hochfrequente Summen, das uns im Sommer ganze Nächte gekostet hat - es ist verstummt. See you in hell, Gelse.

#3. Die Couch hat wieder Saison.

Man kann das ganze Wochenende darauf knotzen, fernsehen oder wieder mal ein Buch lesen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und gemütlich an einem heißen Tee nippen. Denn draußen zieht und regnet es eh.

#4. Die Nächte sind wieder kühl.

Man erwacht nicht mehr in einem See aus Eigenschweiß. Und für die Bewohner der Innenstadtbezirke mit den vielen "In"- Lokalen verringert sich die Gefahr, in Erbrochenes zu treten - das gefriert nämlich in den frühen Morgenstunden.

#5. Die Bäume tragen Farben.


Jeder noch so unscheinbare Stamm verwandelt sich in den Prateralleen in die florale Version von Vivienne Westwood. Man kann auch auf den bunten Blättern am Boden liegen und in den Himmel schauen.

#6. Es gibt wieder Raclette, Gansl mit Rotkraut oder Fondue.

Das Beste daran: Man muss nicht mehr auf seine Figur achten.

#7. Es ist zu kalt für den nervigen Nachbarn unter uns.

Er verkriecht sich drinnen, nachdem er uns am Balkon den ganzen Sommer lang mit Helene Fischer beschallt hat.

Was gefällt euch am Herbst in Wien? Oder trauert ihr dem Sommer nach? Postet eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Kommentare