Das sind die Top-3-Outdoor-Workouts  (Bild: Markus Gottwald)

Das sind die Top- 3- Outdoor- Workouts

Raus aus dem Gym, ab auf den Asphalt lautet das Gebot der Stunde! CrossFit, Street-Workout und Freeletics – das sind die derzeit angesagtesten Workouts im Freien. City hat den "Straßensportlern" über die Schulter geschaut und – bad news für alle Couch-Potatoes - die Workouts sind härter, als je zuvor!

#1: Crossfit

Bei CrossFit werden nicht einzelne Muskeln beansprucht, sondern der gesamte Körper. Ein regelrechter CrossFit- Boom hat vor gut einem Jahr eingesetzt, neuerdings nun auch der Trend, das Workout ins Freie zu verlegen: "Outdoor zu trainieren ist bei CrossFit nicht Standard, aber solche Events – wie etwa im Wettsteinpark – sorgen für das ganz besondere Extra. Hier machen wir klassische Old- School- Übungen, wie es die Leute aus den "Rocky"- Videos kennen", weiß Instruktor Daniel (22). Als Trainingsgeräte fungieren Traktorreifen, Seile und martialische Schlitten mit Gewichtsscheiben. Aber Achtung – die Ganzkörper- Workouts können bei falscher Ausführung schnell schmerzhaft enden, für Fitness- Neulinge heißt es deshalb: Die Basics müssen Indoor gelernt werden, erst dann geht's ins Freie. Die Mitgliedschaft gibt's ab 55 Euro, die Outdoor- Events steigen einmal pro Woche.
Infos: www.crossfitdistrict2.com

#2: Street- Workout

Video: City

Nur die Harten kommen in den Garten, hier geht's so richtig zur Sache! Ihr Fitnessstudio ist die Straße, sie machen die Königsdisziplin des Outdoor- Drills: "Ich war fünf Jahre in einem Gym, aber beim Street- Workout trainierst du einfach alles – Bewegung, Balance, Ausdauer, Koordination. Es reicht sogar eine Mauer, du musst nur kreativ sein. Nach den Liegestützen kommt sofort der Handstand gegen die Wand, das ist einfach Adrenalin pur", berichtet der 27- jährige Deny. Die bevorzugten Plätze finden sich im Kaiserpark, am Musilplatz, auf der Donauinsel und bei der U4- Station Rossauer Lände: "Hier am Donaukanal ist es am angenehmsten. Die Autos fahren oben, die Abgase sind weg, wir haben frische Luft. Mehr brauchst du nicht für das Workout." Mitmachen ist übrigens kein Problem, ungeübte Athleten scheitern aber spätestens beim Rückwärtssalto.
Infos: http://baristi- workout.com/de/street- workout- parks- in- wien/

#3: Freeletics

"Bei Freeletics hast du die Möglichkeit selbst zu entscheiden, ob du den Fokus auf Kraft oder Ausdauer legen willst", verrät Community- Ambassador Markus (32). Die Community verabredet sich über Facebook und trifft sich auf der Donauinsel, in Sportplatz- "Käfigen", am Kahlenberg oder am Donaukanal. Statt Trainingsgeräten oder Gewichten, wird mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, lediglich eine Trainingsmatte ist mitzubringen. Das Konzept klingt simpel und ist- abgesehen von einer zusätzlichen Coaching- App – kostenfrei. Deshalb wächst die Anhänger- Schar auch kontinuierlich: "Die Wiener Facebook- Gruppe zählt mittlerweile fast 5000 Mitglieder. Man postet einfach wo und wann man trainieren möchte und andere User sind dann ganz einfach mit dabei."
Infos: www.freeletics- austria.at

FAZIT: Outdoor sind der Fun- Faktor und die Motivation definitiv größer, als alleine auf der Hantelbank im verstaubten Gym. Aber: ohne Fleiß kein Preis!

Christoph Gitschner

Kommentare