8 Absacker-Lokale: Wo der Rausch günstig kommt  (Bild: thinkstockphotos.de)

8 Absacker- Lokale: Wo der Rausch günstig kommt

Viele wollen einen, können sich ihn aber nicht leisten: einen Rausch beim Fortgehen. City4U kommt den Hobby- Trinkern zu Hilfe - und präsentiert euch acht Lokale, wo ihr um wenig Geld viel Promille tanken könnt.

#1. Debakel

Der Name ist Programm - das Debakel erleidet man, wenn man dort nüchtern rausgeht. Da kommt es schon vor, dass Stammgäste auf der Debakel- Facebookseite einen Hilferuf posten: "Ich hätte gerne ein Bier, bin aber auf meinem Sessel eingeklemmt". Jeden Montag gibt es dort das Seiterl und den Spritzer um 1,90 Euro. (8., Skodagasse 21).

#2. Travel Shack

Was erwartet man von einem Lokal, wo BHs von der Decke baumeln? Richtig: Wodka- Mixgetränke um unschlagbare 2,50 Euro oder weiße Spritzer um 1,50 Euro. Das lockt natürlich auch Studenten an - für Stimmung ist gesorgt. (15., Mariahilfer Gürtel 21/4).

#3. Cafe Zipp

Einfache Einrichtung, Edding- verschmierte Klos, Rauschwaden überall - und das Krügerl kostet am Montag und Mittwoch nur 2,70 Euro. Und einen Wuzzler gibt es auch. Ein Lokal wie damals. Lässig.

#4. Clash

Die klassische Studenten- Kneipe: Die Wände verklebt mit Postern, Konzerte bei freiem Eintritt und das Bier um 3,20 Euro. Und gemütlich. Passt schon. (9., Fluchtgasse 9).

#5. Pizza del Popolo

Auch in der Innenstadt gibt es günstige Absacker- Buden. Zehn Tequlia um acht Euro - günstiger geht es nur, wenn man im Supermarkt einkauft. Und der Schädelknacker Cola- Rum geht um 1,50 Euro über die Theke. Großartig. (1., Marc- Aurel- Straße 2a).

#6. Dick Macks

Einige Häuser weiter könnt ihr dann noch ins Dick Macks einfallen - das größte Irish Pub der Stadt serviert euch Long Drinks um günstige 2,80 Euro, die Musik dazu kommt von Anastacia, Britney Spears oder den Stones. (1., Marc- Aurel- Straße 7).

#7. Bukowski The Pub

Hier hätte sich auch Hank Chinaski gerne die Kante gegeben. Mitten in Bobistan steht diese Tränke, bei der in der Happy Hour gilt: Kippe zwei, zahle einen Drink. Das Publikum ist entspannt. (7., Siebensterngasse 8)

#8. Tag/Nachtasyl

Der Name ist Programm: Ein Asyl mit Preisen, die gefühlt seit 1985 nicht mehr erhöht wurden, zu diesem Zeitpunkt wurde auch das Lokal zuletzt ausgemalt. Von 17.30 bis 19 Uhr ist wochentags Happy Hour, da gehen das Bier dann um 1,60 Euro und der Spritzer um einen Euro her, der Wodka am Montag und der Tequila am Mittwoch um 1,70 Euro. Ab und zu treten Hardrock- Bands auf. (6., Stumpergasse 53- 55).

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteur
Harald Zeilinger
Kommentare