Das Arschgeweih feiert ein Comeback  (Bild: Thinkstockphotos.de)

Das Arschgeweih feiert ein Comeback

Es ist das größte Comeback seit der Re- Union von Take That: das Arschgeweih feiert ein Comeback. Zuletzt als "Schlampenstempel" verhöhnt, ist das Tattoo am Steiß jetzt wieder heiß.

Vor 20 Jahren galten Frauen mit einem Tattoo am verlängerten Rücken als verrucht und sexy. Damals hießen sie "Steißbeintattoo" und alle, die eines hatten, galten als Sexsymbole. Denn das geschwungene Tribal betonte die weibliche Silhouette und richtete die Blicke aller Männer darauf - vor allem im Schwimmbad und am Strand.

Doch weil immer mehr Frauen dann mit diesem Tattoo aufkreuzten wurde es über Nacht peinlich - viele ließen sich die Tribals weglasern - was erneut mit starken Schmerzen und hohen Kosten verbunden war.

Doch nun ist der Körperschmuck plötzlich wieder in: Nach einer psychologischen Studie der Universität der Südbretagne in Frankreich - 53 Frauen legten sich im Sommer an einen Strand und trugen die Hälfte der Zeit ein aufgemaltes Arschgeweih - wurden die Tattoo- Girls wesentlich öfter von Männern angesprochen als ohne. Eine Umfrage ergab zudem, dass Männer ihre Chancen auf ein Date besser einschätzten, wenn die angesprochenen Frauen tätowiert waren.

Also Single- Mädels, Termin beim Tätowierer eures Vertrauens ausmachen. Dann klappts auch schneller mit dem neuen Freund...

Was ist eure Meinung? Postet es in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #Tattoo- Katastrophen und #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Das könnte euch auch interessieren:

Die 8 größten Tattoo- Katastrophen!

Das geht unter die Haut: Die Tattoo- Trends 2016




Kommentare