So kommt ihr garantiert am Türsteher vorbei  (Bild: thinkstockphotos.de)

So kommt ihr garantiert am Türsteher vorbei

Es ist Samstag-Abend und ihr habt Lust auf eine unvergessliche Party. Das Taxi ist bestellt, das Wegbier ist bereit und der wilden Nacht im Club steht eigentlich nichts mehr im Weg. Bis auf den Türsteher. Die Horrorvorstellung eines jeden Nachtschwärmers sind Sätze wie "Du kommst hier nicht rein!" oder "Heute geschlossene Gesellschaft". Hier unsere 7 Tricks, wie ihr es garantiert am Türsteher vorbei schafft…

Zu alt, zu jung, zu besoffen, zu hässlich, die Ex- Freundin, Macht- Gefühl oder einfach nur das falsche Shirt - Türsteher haben die unterschiedlichsten Gründe feierwütigen Partypeople den Weg zu versperren. Aber: Befolgt ihr diese sieben Regeln der Nacht, könnt ihr garantiert bis in die frühen Morgenstunden feiern!

#1. Umgebt euch mit hübschen Frauen

Klingt sexistisch, ist aber so. Als Teil einer attraktiven Gruppe hat man bessere Chancen am Türsteher vorbei zu kommen. Am geeignetsten sind dafür Mädels- Abende oder Junggesellinnen- Abschiede. Seid ihr in einer Männerrunde unterwegs haltet in der Warteschlange nach Single- Frauen Ausschau und ladet sie ein. Ein Gewinn für beide Seiten! Die Frauen kommen kostenlos - und ihr in den Club. Seid ihr hübsche Girls, braucht ihr eigentlich nicht weiter zu lesen - ihr seid nämlich der Grund, wieso der Club überhaupt aufmacht.

#2. Seid geduscht!

Der nächtliche Pforten- Wächter interessiert sich nicht für euren Master- Abschluss oder die Auszeichnung als "Mitarbeiter des Monats". Er achtet viel mehr auf eure Schuhe, eure Hose und euer Hemd. Stylt euch für den Club- Besuch wie für das erste Date - ihr müsst beeindrucken. Nicht nur das andere Geschlecht, sondern vor allem den Türsteher! Und: Gönnt euch vorab eine Dusche!

#3. Zeigt Respekt!

Vor der Tür gilt das Naturgesetz: Der Stärkere gewinnt! Und im Zweifelsfall ist das der Türsteher. Provoziert nichts, akzeptiert alles! Behandelt den Türsteher nie von oben herab, sonst schaut er bald auf euch herunter! Sollte es sich um eine weibliche Pförtnerin handeln: Spart euch jeden Anmachspruch! Vor allem Sätze wie: "Na, was hat dich heute hierher verschlagen?", gepaart mit einem Zwinkern, wirken - nicht.

#4. Lallt nicht!

Ihr geht nicht ins Stadion, also lasst eure Fahne zu Hause. Vorglühen kann zwar super lustig sein, aber auch super schnell zu einem abrupten Ende des Abends führen. Wer schon ankommt wie David Hasselhoff höchstpersönlich, der hat auch mit der besten "Looking for Freedom"- Eigeninterpretation keine Chancen.

#5. Spart euch jede Diskussion, schnappt euch eine Visitenkarte

Türsteher sind bekanntermaßen Männer der wenigen Worte, also spart euch jede Diskussion. Noch nie wurde jemand rein gelassen, der ein "Nein" nicht akzeptiert hat. Unser Tipp: Checkt euch eine Visitenkarte vom Nobel- Hotel nebenan und erklärt dem Türsteher, dass ihr auf persönlichen Tipp vom Portier hier seid. Niemand verschmäht kauffreudige Kundschaft.

#6. Reserviert einen Tisch!

Ähnlich wie Reiseunternehmen freuen sich auch Lokalbesitzer über zahlungsfreudige Frühbucher. Ruft also vorher an, lasst euch auf die Liste setzen oder reserviert einen Tisch im VIP- Bereich. Wenn überhaupt, ist oft nur eine gewisse Mindestkonsumation notwendig, die ihr mit Hilfe eurer Freunde sicherlich schnell erreicht.

#7. Seid unauffällig!

Es ist absolut NICHT ratsam in der Schlange vor der Tür laut über andere Gäste oder andere Clubs zu lästern und schon gar nicht über jenen, den ihr gleich betreten wollt. Bitte ebenfalls kein schlechtes Wort über den Türsteher - auch wenn er auffällig klein ist, keine hübsche Frisur hat oder der Pickel auf seiner Stirn schon von fünf Metern Entfernung glänzt.


Habt ihr weitere Tipps um garantiert am Türsteher vorbei zu kommen? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

jus

Kommentare