Rückkehr der wütenden Vögel  (Bild: Rovio)

Rückkehr der wütenden Vögel

Das Warten hat ein Ende! Nach sechs Jahren und über 3 Milliarden Downloads gibt's jetzt endlich Angry Birds 2 - mit einigen überraschend coolen, neuen Features!
Video: YouTube

Ein neuer Flugkünstler namens Silver, größere, mehrteilige Level, Ligen, in denen man sich mit Freunden messen kann, Boss Fights und "schrullige Zaubersprüche" wie ein goldenes Quietsche- Entchen oder eine explosive Chilischote zählen zu den Neuerungen von "Angry Birds 2" , das seit Donnerstag kostenlos für iOS und Android erhältlich ist.

Der Vorgänger war nach seiner Veröffentlichung binnen kürzester Zeit weltweit millionenfach heruntergeladen worden. Laut Entwickler Rovio handelt es sich um die mit mehr als 500 Millionen Downloads - über alle Plattformen verteilt - am häufigsten heruntergeladene Spiele- App. Zahlreiche Ableger, darunter auch eine "Star Wars"- Version, setzten das Spielprinzip des Wütende- Vögel- auf- Schweine- Schleuderns fort, doch mit dem Ausbleiben nennenswerter Neuerungen flaute die Begeisterung nach einigen Jahren schließlich ab.

Hoffnungen ruhen auf Fortsetzung

2014 sackte Rovios Gewinn auf zehn Millionen Euro ab, nachdem er 2013 noch 36,5 Millionen Euro betragen hatte. Im vergangenen Dezember strich das Unternehmen rund 130 Arbeitsplätze und damit fast ein Sechstel seiner Belegschaft. Dementsprechend erhofft sich der Entwickler von der Neuauflage jetzt einen neuen wirtschaftlichen Schub.

Für "Angry Birds 2" überarbeitete Rovio nach eigenen Angaben die grafische Darstellung erheblich. Die Gestaltungsmöglichkeiten hätten sich schließlich seit 2009 "dramatisch" weiterentwickelt, erklärte Firmen- Mitgründer Niklas Hed.

Vom Freizeitpark bis zum Kinofilm

Neben den Spielen vertreibt Rovio auch Angry- Birds- Fanartikel und betreibt in Finnland, China, Spanien und weiteren Ländern die passenden Vergnügungsparks. Angry- Birds- Kinderbücher gibt es in zahlreichen Sprachen. Im Mai kommenden Jahres soll außerdem ein Angry- Birds- Film in 3D in die Kinos kommen.

red

Kommentare