Wiener: "Tailwhip und Superman am Rathausplatz"  (Bild: Michael Wagner)

Wiener: "Tailwhip und Superman am Rathausplatz"

Tailwhip und Superman? Für Michael Wagner aus Purkersdorf kein Problem. Mit seinen 17 Jahren hat er es schon voll drauf und begeistert bei der "School2Rock"  mit vielen weiteren coolen Tricks beim "Argus Bike Festival" am Wochenende am Rathausplatz . Über sein Leben im Sattel, die Faszination BMX, was seine Eltern dazu sagen und wie lange man trainiern muss, um den Rahmen des Bikes einmal um die Gabel zu drehen, City4U bat zum Interview:

#Seit wann sitzt du am BMX, wann hast du angefangen, zu trainiern?

Relativ spät, erst im Juli vergangenen Jahres. Ich habe im Internet ein Video von einem BMX- Fahrer gesehen und dachte mir, das muss ich ausprobieren!

#Wo tranierst du und gibt es genügend Plätze dafür in Wien?

Im Sommer findet man mich in Hütteldorf oder im "Dirtgarden", im Winter meistens indoor in Linz. Und ich muss echt sagen: Wien hat definitiv nicht genügend Trainingsplätze für uns - da könnte man ruhig nachlegen!

#Wie teuer ist der Sport eigentlich, was Bike, Training und Ausrüstung betrifft…

Schon sehr teuer, von 300 Euro aufwärts würde ich sagen.

#Wieviel Verletzungen hast du schon davon getragen?

Zum Glück nur zwei Verletzungen bis jetzt. Hoffentlich bleibt das auch so. (lächelt)

#Was sagen deine Eltern zu deinem Hobby?

Naja, begeistert sind sie nicht wegen des Verletzungsrisikos.

#Welche anderen Hobbys hast du?

American Football ist meine zweite Leidenschaft, dazu fotografiere ich gerne und im Winter fahre ich Ski und Snowboard.

#Wieviel Stunden am Tag/Woche verbringst du am BMX?

Wenn es die Schule erlaubt, können es bis zu 25 Stunden in der Woche sein.

#Wer sind deine Vorbilder?

Matt Waldner, Scotty Cranmer und Logan Martin.

#Was sind deine Ziele? Masters of Dirt?

Am BMX Spaß zu haben und neue Leute zu treffen, der Rest kommt von alleine. Zu Masters of Dirt sag ich nicht Nein, wenn ich die Möglichkeit bekomme.

#Was sind deine besten Tricks und wie lange hast du dafür gearbeitet?

Der "Tailwhip" (Anm. Red.: Den Rahmen einmal um die Gabel drehen). Dafür habe ich vier Wochen gebraucht. Sowie der "Superman" (Anm. Red.: sich vom Rad Wegstrecken). Dafür habe ich cirka eine Woche gebraucht.


Markus Wagner ist zusammen mit 15 weiteren Jungtalenten bei der "School2Rock" von Österreichs bestem BMX- Pro Senad Grosic am 1. April und 2. April beim "Argus Bike Festival" am Wiener Rathausplatz zu sehen. Die Shows sind jeweils um 11.30 Uhr und 16.15 Uhr. Der Eintritt ist frei!



Was meint ihr dazu? Schreibt uns eure Meinung in den Kommentaren! Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redaktion
City4U
Kommentare