VeniCraft: „Minecraft-Spielen ist mein Beruf!“  (Bild: YouTube)

VeniCraft: „Minecraft- Spielen ist mein Beruf!“

Von seinem Kinderzimmer in Leobendorf (NÖ) aus spielte sich Raphael E.(20) in die Oberliga der internationalen YouTube- Szene: Mehr als eine halbe Million User folgen seinem Kanal VeniCraft , knapp 15.000 sehen ihm live zu, wenn er sich durch die virtuellen Welten diverser Onlinegames kämpft. City4U traf den sympathischen YouTube- Star zum Interview.

City4U: Wann hast du begonnen, auf YouTube Game- Clips zu veröffentlichen?

Raphael E.: Mit 12 Jahren. Meine Mutter hat immer gesagt: Lern mehr für die Schule, bleib nicht so lange auf, aber ich hab’ die ganze Nacht gespielt!

Warst du ein guter Schüler?

Nein, ganz im Gegenteil. ich galt als Problemkind,das mit Autoritäten ein Problem hat. Außerdem hatte ich regelmäßig einen "Fleck" in Mathe und Informatik, also Programmieren. Ich hab auch die HTL zwar abgeschlossen, aber ohne Matura. Dazu hatte ich keine Zeit.

Warum nicht?

Weil ich mit 18 Jahren bereits so viel Geld verdient habe, dass mir meine Eltern einen Steuerberater checken mussten. Dazu bin ich auch regelmäßig nach Deutschland zu Events geflogen worden. Ich hatte schlicht keine Zeit zum Lernen: Um 7 Uhr in der Früh bin ich außer Haus, nach 10 Stunden Schule war ich um 7 Uhr abends wieder zuhause, dann gab's Abendessen, dann war ich bis 22 Uhr im Fitness- Studio. Danach habe ich bis 2 Uhr Früh an meinen Clips gearbeitet. Gottseidank brauche ich wenig Schlaf: Mit 4 Stunden komme ich aus.

Hättest du dir jemals erwartet, mit Gaming so viel Erfolg zu haben ?

Zu Beginn folgten mir nur 30 Freunde, jetzt sind es 500.000 Follower; Gedacht? Nein! Aber natürlich war das mein Ziel!

Kannst du davon leben?

Sehr gut sogar! Ich verdiene so viel, dass ich in der höchsten Steuerstufe bin.

Was sind deine Tipps?

Disziplin, harte Arbeit: YouTuber müssen Clips in regelmäßigen Intervallen, also täglich, wöchentlich, online stellen. Man muss sich gut vernetzten, sollte viel Leidenschaft für seinen Kanal haben und innovativ sein, um sich von der Masse abzuheben.

Was sind die No- Gos?

Unter jedem Erfolgreichen Kanal ein Kommentar posten, mit dem Verweis, guckt auch mal auf meine Page. Das geht garnicht. Diese "Kommentarhuren" werden nie erfolgreich. Negative Stimmung im Clip geht garnicht: Leute wollen positive Energie, wenn sie dir zusehen. Niemals vorgeben, jemand zu sien, der man nicht ist, die Leute checken das. Und: Nicht die Neid- Gesellschaft leben, sondern miteinander erfolgreich sein.

Was sind deine Lieblings- Games?

Definitiv Minecraft, Age of Empire, World of Warcraft. Und: Pokemon- Go. Ich bin ja einer der ersten in Österreich der das gespielt hat.


Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Anna Richter-Trummer
Kommentare