"Unmoralische Angebote bekommt wohl jeder DJ!"  (Bild: Stardome United)

"Unmoralische Angebote bekommt wohl jeder DJ!"

Sommer, Sonne, Sound! - Auf der spark7/KRONEHIT Bühne auf der ÖBB/VIVA Austria Electronic Music Insel wird dieses Wochenende für jede Menge Party gesorgt. Neben internationalen Headlinern wie Cedric Gervais oder Mike Perry sorgt auch ein Wiener live on stage für Mega- Stimmung: Nick Le Funk ! City4U hat den DJ zum Interview gebeten.

Du hast den Rock The Island Contest gewonnen und damit auch deine Set- Time am Donauinselfest. Was war das für ein Gefühl?

Ein verdammt gutes Gefühl! Ich habe mich wie wahnsinnig gefreut! Zum einen, dass es geklappt hat und zum anderen, dass die Anspannung und das Warten eine Ende hatten. (lacht)



Wie ist es für dich am Donauinselfest spielen zu können?
Es ist natürlich eine riesen Chance sich einer breiten Masse vorstellen zu können und jedem seine Musik näher bringen zu können. Ich denke jeder Künstler/Musiker/DJ wünscht sich auf einem großen Festival spielen zu können und dann noch auf heimischen Bode - Das ist dann sowas wie die Kirsche auf dem Überraschungseisbecher.

Was können die Besucher von deinem Set erwarten? Planst du besondere Highlights?

Auf jeden Fall etwas anderes, sag ich mal. Ich möchte mit meiner Musik genreübergreifend so viele Einflüsse wie nur möglich in mein Set einbauen und auch einen Haufen an neuer Musik von mir selbst. Also als kleiner "Spoiler" vorab: Ich möchte eine Single gemeinsam mit dem Sänger Kuwan live performen.

Wie ist es neben zahlreichen internationalen Stars auf der Bühne zu stehen? Bist du nervös?

Absolut toll, denn man hat die Möglichkeit mit dem ein oder anderen zu quatschen und sich vielleicht sogar auszutauschen. Also im Moment hält sich die Nervosität in Grenzen, aber ich denke, dass es dann ganz schlimm wird, sobald ich die Bühne sehe.

Wirst du als DJ oft angemacht?

Ähm, ich denke unmoralische Angebote hat jeder DJ schon mal bekommen. (lacht)

Ist deine Freundin eifersüchtig, wenn du bis spät Nachts in den Clubs bist?

Zum Glück nicht. Sie ist zu 99 Prozent dabei, wofür ich auch dankbar bin, da sie eine große Stütze ist, in Zeiten wo ich mich vielleicht verliere oder meine Motivation verliere. Das tolerieren nicht viele. Da werden mir sicher einige DJs recht geben.

Kannst du von seinem DJ- Dasein leben, oder arbeitest du nebenbei?

Ich arbeite ganz normal. Für mich war Musik immer eine Leidenschaft und ich bin froh Musik und Arbeit, zumindest bis jetzt, so toll arrangieren zu können.

Wer ist dein persönliches Vorbild?

Es gibt so viele grandiose DJs und Produzenten da ist es schwer jemanden heraus zu nehmen. Aber, im Moment denke ich, ist es der Künstler Marshmello.


Was war dein bisher verrücktester Gig und wieso?

Da gab es einige auf die ich mit einem Lachen zurück blicken kann, schwer da etwas heraus zu nehmen. Aber ich glaube, ich würde sagen dass es mal einen Gig in Kärnten gab, der so krass und verrückt war, dass ich damals sogar frei meine Spielzeit verlängert habe. Am Ende standen plötzlich einige sogar Oberkörperfrei da. haha

Wo würdest du gerne mal spielen?

Träume hat jeder, aber Ibiza würde mich am meisten reizen. Sommer, Strand, tolle Clubs. Das wär so meine Wahl.

Was ist dein persönliches Ziel für deine Karriere?

In diesem Jahr habe ich mir mit Platz eins in den Charts und dem Donauinselfest schon zwei Ziele und Wünsche erfüllt. Ich möchte aber etwas für die Ewigkeit schaffen, denn Musik währt so gut wie ewig.

Wir wünschen dir alles Gute! Danke für das Interview!


Was meint ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Julia Ichner
Kommentare