frankly.alina: „Am Anfang war alles nur ein Hobby“  (Bild: Alina Johnston)

frankly.alina: „Am Anfang war alles nur ein Hobby“

Als kleine verrückte Lady bringt Alina frischen, verquirlten Wind in das Dreiergespann theladies.at. Aus einem kleinen Flohmarkt unter Freunden entstand ein Lifestyle- Blog, der mit viel Liebe gehegt und gepflegt wird. Nun möchte Alina sich aber ebenfalls auf Video fokussieren, weshalb sie zu Beginn dieses Jahres ihren eigenen YouTube- Kanal frankly.alina  startete.

#1 Wann und warum hast du zu bloggen begonnen?

Meinen Haupt- Blog www.theladies.at habe ich vor drei Jahren gemeinsam mit Freundinnen als kreative Spielwiese gestartet. Durch ihn habe ich meine Leidenschaft zum Schreiben, zur Fotografie und (schlussendlich) auch zu Video- Formaten gefunden. Da kamen nach und nach ein Solo- Instagram Kanal und ein YouTube Channel dazu. Ich bekomme einfach nicht genug!

#2 Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?

Authentischen, echten und personennahen Content. Alles, was ich fotografiere, schreibe und filme bin 100%ig ICH! Diese Form der Kommunikation gibt es einfach nur auf Blogs, weshalb ich sie auch so zu schätzen weiß.

#3 Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?

Anfangs war alles ein Hobby. Dann kam eine interessante Phase, als man entdecken konnte, dass man damit auch ein klein wenig Geld verdienen kann (auch wenn es eigentlich anfangs nur Peanuts waren). Ich musste erst lernen, mich nicht mehr für Anfragen zu verbiegen und Dingen, die einfach nicht gut zu mir passen, abzusagen. Das fällt einem wirklich schwer, denn man weiß jede Anfrage ja auch zu schätzen - aber wenn es nicht passt, dann passt es nicht. Mit frankly.alina habe ich den Vorteil, all diese Dinge bereits gelernt zu haben und bin - bisher - von Fehlern verschont geblieben.

#4 Erzähl uns über deinen stolzesten Blog- Moment?

Als eines meiner Instagram- Fotos in den ‚Entdecken‘ Feed gerutscht ist und ich von heute auf morgen unglaublich viel Zuspruch erhalten habe. Außerdem bin ich sehr stolz auf die direkte Art, mit denen ich mit allen LeserInnen interagieren darf.

#5 Was frustriert dich am meisten am Bloggen?

E- Mails, Zeitdruck und Unzuverlässigkeit.

#6 Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?

Nächstes Jahr möchte ich noch mehr Videos drehen und einfach meinen Fokus weiter finden und halten.

#7 Verdienst du bereits Geld über deinen Blog und wie genau funktioniert das?

Ja, ich verdiene bereits Geld mit dem Bloggen, meistens über Kooperationen mit Marken, die Geld für Foto- oder Video- Content bezahlen. Auf frankly.alina gab es bisher jedoch nur eine bezahlte Kooperation.

#8 Was waren die grundlegendsten Veränderungen in deinem Leben seitdem du bloggst?

Eigentlich hat sich alles geändert! Zum Guten, denn ich habe viele neue Freunde gefunden und durfte meinen Traum zum Beruf machen.

#9 Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?

Mein Bachelor- Titel (soon- to- be Masters!) und meine neuen Leidenschaften/Hobbies, die ich dadurch gefunden habe.

#10 Was würdest du jemanden raten, der auch einen Blog starten möchte?

JUST DO IT!

Steckbrief

Name: Alina Johnston
Alter: 22
Beruf / Studium (vor dem Bloggen): Publizistik und Kommunikationswissenschaften / Social Media Manager
Blogs, denen ich folge: hellopippa.com, julesvogel.com, dariadaria.com, theladies.at, berosagogreen.at, orioncarloto.com
Lieblingsort in Wien: Augarten <3
Nächstes Reiseziel: Amsterdam, Warschau, Helsinki, Talinn

Kennt ihr Alinas Blog schon? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Márcia Neves
Kommentare