Das sind die fünf Absteiger des Jahres  (Bild: thinkstockphotos.de, Instagram)

Das sind die fünf Absteiger des Jahres

2016 neigt sich gemächlich dem Ende zu, Zeit für City4U einen kleinen Rückblick zu wagen. Und was finden wir? Die fünf Absteiger, für die das Jahr ein echtes "annus horribilis" war. Für dieses Quintett lief heuer aber wirklich alles schief - und sie nervten uns dazu auch noch tierisch.

#1. Felix Baumgartner

Beleidigt Alexander van der Bellen, weil der auf einem alten Schnappschuss mit einem Tragerl Bier zu sehen ist und auch sonst alle, die nicht seiner Meinung sind. Also eh fast alle. Als zweitbester Stratosphärenspringer der Welt kennt sich Schlichtgemüt Felix mit dem tiefen Fall aus, seine nächste Blöd- Meldung kommt demnächst.

#2. Cathy Lugner

Ex- Playmate, Ex- Lugner- Gattin, jetzt heult sie sich durch deutsche Talkshows, zieht nach Berlin und wird in drei Monaten vergessen sein. Wenn wir Glück haben.

#3. Money Boy

Der Rapper aus Favoriten - er macht sich laut Eigenangabe für Geld zum Deppen - wurde jetzt dabei gefilmt, wie er sich weißes Pulver in die Nase zieht. Der Grat, auf dem er tanzt, ist so schmal wie die Rasierklinge, die man zum Kokain- Zerkleinern nimmt. Dass er bei einem Konzert das Publikum mit einer Flasche bewarf, ist auch nicht gerade karrierefördernd.

#4. Volker Piesczek

984 Fotos hat sein Instagram- Account, auf allen ist der Puls4- Schönling drauf, ganz unten sogar zehn mal mit seiner Frau Eva Glawischnig. Zuletzt kam er in die Schlagzeilen, weil er in rosa Unterhose posierte. Aber immerhin für einen guten Zweck.


#5. Cafe Aumann

Das Lieblingscafe der Bobos aus Währing ist nach wie vor geschlossen, nach der Pleite des ersten  Betreibers hat sich noch niemand gefunden, der es übernehmen will. Das ist schwer verständlich, denn die kaufkräftige Kundschaft wartet nur darauf, dort für ein Frühstück wieder 15 Euro hinblättern zu dürfen.

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteur
Harald Zeilinger
Kommentare