ChristlClear: "Ich blogge über meine Hautfarbe"  (Bild: Xenia Trampusch)

ChristlClear: "Ich blogge über meine Hautfarbe"

Unter der wilden Lockenmähne befindet sich Christiana, irgendwas mit 30, YouTuberin und Bloggerin. Worüber sie bloggt: Mode, Beauty, Lifestyle mit einer Prise Feminismus. Christiana, auch unter ChristlClear  bekannt hat starke Meinungen und einen extravaganten Kleidungsstil. Weil sie für so viele Themen brennt, ist es ihr egal, wenn ihr Instagram- Feed darunter leidet. Avocadobrote gibt es ohnehin schon genug.

#1 Wann und warum hast du zu bloggen begonnen?

Ich schätze, ich habe circa vor 5 Jahren mit dem Bloggen begonnen. Damals musste ich - lustigerweise - noch erklären, was das ist. Zu der Zeit habe ich noch für den Xpress, den ehemaligen Rennbahn Express, geschrieben und mir sind immer wieder Themen übergeblieben, die ich dann in meinem Blog verarbeitet habe. Es war quasi ein Hobby, das ich jahrelang nebenher betrieben habe und nicht allzu ernst genommen habe.

#2 Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?

Wenn man das als Blogger möchte, kann man seinen Followern einen authentischen Einblick in sein Leben gewähren, ihnen Trends hautnah und quasi live nahe bringen und einen persönlichen Bezug zu ihnen schaffen.
Aber was noch viel wichtiger ist: Man kann Dinge thematisieren, die andere Medien nicht thematisieren (können). Ich spreche und schreibe zum Beispiel über meine Hautfarbe, meine Beziehung, mein Dasein als Frau oder anderen Themen, über die die meisten Chefredakteure sagen würden "Coole G’schicht! Passt aber gerade nicht!". Als Blogger kann man es dann aber trotzdem bringen - auf seine eigene Art und Weise.

#3 Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?

Puh, das mit den Fehlern ist immer so eine Sache. Rückblickend ist es ja dann doch eine Erfahrung aus der man lernen kann und weil es das Internet ist, kann man es notfalls auch einfach löschen. Aber wenn ich jetzt wirklich etwas aussuchen müsste, würde ich die eine oder andere Kooperation weglassen. Ich habe mich gerade erst mit dem Bloggen selbstständig gemacht und habe immer wieder Existenzängste, die dazu führen, dass ich mich bremsen muss. Aber ich schätze mal, das ist ganz normal.

#4 Erzähl uns über deinen stolzesten Blog- Moment?

Davon habe ich ein paar. Eigentlich jedes Mal, wenn ich mir jemand via Privatnachricht schreibt, dass es ihr oder ihm genau so geht und dass es gut tut, dass man nicht alleine ist. Oder jedes Mal, wenn mir jemand sagt, dass er die Geschichte super unterhaltsam fand. Ich glaube dann bin ich am stolzesten, weil ich das erreicht habe, was ich erreichen wollte. Im Grunde generell, wenn mir jemand Feedback zu einer Story gibt, dann gehe ich nämlich davon aus, dass sie gelesen wurde und das fühlt sich extrem cool an.

#5 Was frustriert dich am meisten am Bloggen?

Ich habe massive Schwierigkeiten über Dinge zu schreiben, die mich nicht interessieren. Da kann es schon passieren, dass ich dann eine Woche lang nichts von mir auf meinem Blog hören lasse, weil mich keine Muse geküsst hat. Dann setze ich mich mindestens drei Mal am Tag hin und versuche etwas heraus zu quetschen, das dann nur semi- gut ist, also lasse ich es lieber gleich bleiben.

Und dass viele von uns eine riesige Reichweite haben und die oft nicht so nutzen, wie wir sollten, weil es den Instagram- Feed ruinieren könnte oder so. Das find ich immer etwas frustrierend, weil vieles, das da draußen passiert ja auch unsere Zukunft beeinflusst. Da kann man sich ruhig einmal zu Wort melden, wenn auch nur via Insta- Stories.

#6 Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?

Mein Blog wird gerelaunched und Teil eines großen Ganzen. Mehr darf ich noch nicht verraten.

#7 Verdienst du bereits Geld über deinen Blog und wie genau funktioniert das?

Ja, das tue ich. Und es passiert über Kooperationen mit Firmen, deren Produkte ich in einem meiner Kanäle vorstelle oder präsentiere oder auch einfach teste. Übrigens, finde ich es wahnsinnig nervig, wenn Menschen den Job Blogger belächeln und sich wundern, dass man damit auch Geld verdienen kann. Es ist ein echter Job, wie alle anderen auch.

#8 Was waren die grundlegendsten Veränderungen in deinem Leben seitdem du bloggst?
Zeit ist zur Mangelware geworden und ich merke immer mehr, dass Freizeit und Arbeitszeit sich vermischen. Beziehungsweise habe ich jetzt andere Prioritäten und sage auch mal etwas ab. Das wäre früher undenkbar gewesen, jetzt ist es ganz normal. Ich musste lernen meine Zeit und vor allem meine Kapazitäten einzuteilen, sonst werde ich noch wahnsinnig. Und ein paar Blogger sind mir richtig ans Herz gewachsen, da haben sich Freundschaften gebildet. Das finde ich jedes Mal, wenn wir uns sehen, miteinander abhängen und nicht nur über unsere Blogs und unser Business reden, extrem schön!

#9 Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?

Das ist eine schwierige Frage. Um ehrlich zu sein glaube ich, habe ich da noch viiiiiel Luft nach oben. Ich habe noch keine Familie gegründet, aber wenn ich das einmal gemacht habe, wäre das meine größte Errungenschaft. Bis dahin glaube ich ist meine größte Errungenschaft, dass ich mich jeden Morgen guten Gewissens in den Spiegel schauen kann.

#10 Was würdest du jemanden raten, der auch einen Blog starten möchte?

Do it! But do it now! Wer weiß wie lange der Hype noch existiert! Aber wenn dann muss man sein "eigenes Ding" machen. Von den Avocadobrot- Pfingstrosen- Acaibowls- liebenden- Yoga- machenenden- Sonnenhut- tragenden- Bloggern gibt es mittlerweile genug und sie machen ihren Job auch gut, aber ich glaube die Welt braucht nicht noch mehr davon.
Such dir ein Merkmal oder ein ganz bestimmtes Thema oder einen bestimmten Style. Etwas, das nur du deinen Usern bieten kannst und bau dir darum deinen (Instagram- )Blog auf.
Und wenn du schon dabei bist, denk immer daran, dass niemand über Nacht erfolgreich und groß geworden ist. Rom nicht, Beyoncé nicht, Daria Daria nicht und sonst keiner. Gut Ding braucht Weile, also lass dich bitte nicht verunsichern, wenn es nicht gleich von Anfang an klappt!

Steckbrief

Name: Christiana Ogunfojuri          
Alter: irgendwas mit 30
Beruf / Studium (vor dem Bloggen): ehemalige Publizistik- Studentin, freie Lifestyle Redakteurin, Bloggerin
Blogs, denen ich folge: Lionheaded, New Kiss On The Blog, Fashiontweed, OneFauxSeven, Les Factory Femmes, Poschstyle, Travel Blog, The Stepford Husband, Urban Bush Babes, Yarashahidi
Lieblingsort in Wien: Immer dort wo ich mit meinen Liebsten bin. (kitschig, aber wahr!)
Nächstes Reiseziel: Kärnten oder Kroatien. Wir wissen noch nicht, was wir zuerst machen.

Kennt ihr Christls Blog schon? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteurin
Márcia Neves
Kommentare