Nach U6: Die neuen Drogen-Umschlagplätze der City  (Bild: Klemens Groh)

Nach U6: Die neuen Drogen- Umschlagplätze der City

Die Drogendealer geben nicht auf: Nachdem sie durch zahlreiche Polizeikontrollen von den U6- Stationen entlang des Gürtels und am Praterstern vertrieben wurden, haben sie sich neue Plätze gesucht, wo sie ihr Rauschgift verkaufen können...

"Bei mir bei der Thaliastraße war es wirklich schlimm", so ein Anrainer aus dem siebten Bezirk: "Wenn ich abends mit der U6 gefahren bin, war ich am Bahnsteig oft alleine mit 25 Schwarzafrikanern. Und ich bin als einziger in die U- Bahn eingestiegen..." Besonders die U6- Stops Burggasse, Thaliastraße und Josefstädter Straße waren bevölkert von Dealern, die oft in zweier Reihen die Fahrgäste abpassten - und ein Gefühl der Unsicherheit verbreiteten. Oder am Praterstern, wo sie am Vorplatz ungeniert ihre Ware zum Kauf anboten.

Als am 1. Juni das neue Drogengesetz in Kraft trat, die Polizei daraufhin stärker überwachte und hunderte Anzeigen und Verhaftungen die Folge waren, tauchten die Dealer ab.

Video: Andi Schiel / krone.tv

Neuen Drogen- Hot- Spots

Doch jetzt kristallisieren sich die neuen Hot- Spots heraus: "Die Station U6 Neue Donau ist abends voll von Dealer. Die stehen unten am Ufer - das ist wirklich nicht mehr sicher dort", berichtet ein Mitarbeiter der MA 45 bei einem Lokalaugenschein City4U. Aber nicht nur die U6- Haltestelle Neue Donau ist einer, ebenso die U1- Stationen Donauinsel, Kaisermühlen und Alte Donau. Dort sieht es beinahe schon wieder so aus, wie vor zwei Monaten an der Josefstädter Straße....

Fest in der Hand der Drogenhändler

Der Gürtel ist zudem weiterhin fest in der Hand der Drogenhändler - auch wenn sie jetzt unauffälliger agieren. So meldete die Polizei kürzlich den Fund von 80 Päckchen Marihuana. Ein Polizeihund erschnüffelte sie: sie waren im Sitzteil eines Barhockers verborgen.

Die Szene am Brunnenmarkt hat sich in die Seitengassen verlagert, das gleiche gilt für die Umschlagplätze an der Gumpendorfer Straße, wo die Dealer nicht einmal davor zurückschrecken, in den Vorhäusern ihre Ware anzubieten. Eine neue große Polizeiaktion ist damit nur noch eine Frage der Zeit. City4U bleibt dran.

Wo sind eurer Meinung nach die neuen Drogen- Hotspots der City? Wo wird gedealt? Wo ist die Stadt nicht mehr sicher? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren, schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram oder schickt uns ein Mail an office@city4u.at betreff "Sicherheit für Wien"!

zet

Kommentare