"Jetzt machen sie die Bettel-Alm am Lugeck dicht"  (Bild: King Bueno)

"Jetzt machen sie die Bettel- Alm am Lugeck dicht"

Die Bettel- Alm am Lugeck in der City steht nun offenbar endgültig vor dem Aus: Ein querulierender Anrainer, der in einer Seitengasse der Rustikal- Disco einen Zweitwohnsitz hat, dürfte mit seinen zahlreichen Lärmbeschwerden Erfolg gehabt haben.

Bettel- Alm am Lugeck- Betrieber Mario Obermaier ist verzweifelt und versteht die Welt nicht mehr: "Wir haben alle Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt, sind aber nicht vor Passanten am Lugeck verantwortlich, die draussen rauchen und sich dabei unterhalten. Und die Polizei kann auch nichts dagegen machen."

Beschwerde wegen Stöckelschuhen

Das sah ein neu zugezogener Anrainer anders: Obwohl er nur spoardisch in seinem Zweitwohnsitz an der Sonnenfelsgasse logiert, bombardierte er die Polizei mit Anzeigen. Und macht offenbar auch vor den Nachbarn nicht halt: So berichtet eine Hausbewohnerin, das sie Probleme mit dem Mieter bekam, weil sie in Stöckelschuhen im Stiegenhaus die Treppe hochstieg. Und auch ein weltberühmtes Schnitzelrestaurant musste sich den Beschwerden des offensichtlichen Querulanten beugen: So darf jetzt nur ein Besucher reingehen und dann ein anderer heraus aus dem Lokal - beides gleichzeitig ist behördlich verboten. Ein Nachbar, der ungenannt bleiben will, zu City4U: "Der Typ terrorisiert nicht nur das gesamte Wohnhnaus sondern die ganze Straße."

Jetzt fällt Entscheidung

Sollte nun vom Magsitrat das Aus für die Bettel- Alm beschlossen werden, hat das Beispielwirkung für die gesamte Lokalszene im "Bermudadreieck" - die Gastronomen zittern schon jetzt vor den Folgen...

35 Mitarbeiter verlieren Job

Bettel- Alm- Chef Obermaier hat zwar mit dem Campus- Bräu ein zweites berufliches Standbein, fernab von Anrainern, er muss bei Schließung seiner Alm aber 35 Mitarbeiter entlassen und Insolvenz anmelden. Zwei Millionen Euro an Investitionen kann er dann in den Wind schreiben.

City- Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) will sich übrigens nicht zu dieser Debatte äußern, die Gastronomen in der Wirtschaftskammer machen sich aber für eine Änderung der Gewerbeordnung stark, damit Wirte nicht mehr für Lärm VOR ihrem Lokal verantwortlich sind. Und bekommen Unterstützung von der FPÖ und den Neos.

Was meint ihr? Postet in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Das könnte euch auch interessieren:

Nach Bettelalm- Urteil: Die Clubszene zittert

Private Einblicke: So sexy ist neue Miss Austria Dragana Stankovic

Protzig! Die russischen "Rich Kids of Instagram"

Nach Vergewaltigung: Sind Wiens Freibäder eigentlich sicher?


Kommentare