So teuer ist ein Kaffee in Wien

Kaffee wird um 30 bis 50 Cent teurer: Ab 13. Februar steigt der Preis für die 500 Gramm Packung in Österreich um 30 bis 50 Cent. Müssen wir bald in Wiens Kaffeehäusern  für eine Melange noch tiefer als ohnehin ins Geldbörserl greifen?

Am Tag trinken Herr und Frau Österreicher 2,9 Tassen Kaffee und haben einen Pro- Kopf- Verbrauch von 7,8kg/ Jahr: Kaffee ist neben Wasser das beliebteste Getränk der Wiener! Die Teuerung wird mit dem Verfall des Euros gegen den Dollar auf dem Rohkaffemarkt begründet - Kaffee wird in Dollar bezahlt -, gleichzeitig steigt die Nachfrage ständig weltweit, die Anbaufläche werde indes immer knapper. Wo wir für eine Melange bald soviel zahlen, wie für ein Schnitzel, und wo's bald richtig teuer  wird....

Tschibo:

Ja, wenn man gerne Gast bei Tschibo/Edusch ist. Geschäftsführer Harald J. Mayer: "Wir sind dafür bekannt, Preiserhöhungen so spät wie möglich und Preissenkungen so früh wie möglich an unsere Kunden weiter zu geben. Werden Rohkaffee und der Dollar wieder billiger, werden wir die Verkaufspreise wieder senken!"

Café Prückl

Ebenso mehr zahlt man im Cafe Prückl: "Wir erhöhen die Preise von 3,80 € für eine Melange auf 3,90 €, das hat aber eher mit den allgemein höheren Kosten, wie Gas, Wasser, Strom, zu tun, als mit den Kaffeepreisen auf den Rohmärkten."

Café Landmann

Hier kostet die Melange - jetzt bitte festhalten - ohnehin stolze 5,70 €! Auf Nachfrage, ob eine Preiserhöhung angedacht ist, gibt’s - gottseidank - Entwarnung. Derzeit nicht. Und: Das teuerste im Kaffeehaus seien ohnehin die Personalkosten, aber die internationalen Kaffeepreise auf den Märkten hätten wenig zu tun mit dem Preis der Melange im Landtmann. "Da ist ja schon die Milch teurer als der Kaffee". Aha. Um den Preis von 5,70 €  bekamen wir zuletzt übrigens ein Schnitzel!


Café Francais: "Madame", hört man hier: "Die Melange kostet 3,50 € und die Preise bleiben dieselbe." Der französische Akzent ist so umwerfend, da erübrigt sich jegliches Nachfragen.


Café Central:Auch nicht billig, hier kostet die Melange 4,70 €. Teurer wird’s auch - aber um wieviel ist noch nicht fix. Tja, Tradition verpflichtet….


Café Hawelka: "A Nockata im Havelka", sang eins der legendäre Georg Danzer. Uns zieht’s auch bald das letzte Leiberl aus, denn hier löhnt man für ein Schälchen Kaffee stolze 4,20 €.

Kleines Kaffee
Klein ist das Kaffee am Franziskanerplatz, aber nicht der Kaffeepreis: Hier kostet die Melange immerhin 3,50 Euro, an Erhöhung denkt man derzeit aber nicht. Vorerst.

AidaStefan Ratzenberger, Sprecher der AÏDA, möchte in Zusammenhang mit einem Kaffee in Wiens Traditionshaus nicht bloß von Kaffee sprechen, sondern einem "Schälchen Gold".  Denn: "Die Melange kommt bei uns mit Schlagobers." Wie auch immer: Der Preis steht bei 3,60 € im oberen Segment. Dafür: "Egal ob man in Favoriten oder im ersten Bezirk konsumiert  - man zahlt immer 3,60 €". Gut so. Und: Der Preis wird heuer nicht steigen: "Das Unternehmen stemmt die Erhöhung selbst und gibt sie nicht an ihre Kunden weiter." Auch nicht an die in Ottakring...


Findet ihr 5,70 € für eine Melaneg ok? Was ist eure Meinung dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Kommentare
So teuer ist ein Kaffee in Wien - Melange 5,70 €: - Food - krone.at/city4u