Cafe Griensteidl soll Flagshipstore Platz machen  (Bild: wikimedia)

Cafe Griensteidl soll Flagshipstore Platz machen

Dem Cafe Griensteidl an der Herrengasse in der City droht das "Aus". 1847 eröffnet, war es DAS Wohnzimmer für Musiker wie Arnold Schönberg oder Literaten wie Karl Kraus, die dort Hof hielten. Jetzt soll das Cafe einem Flagshipstore Platz machen.

Eigentümer des Griensteidls ist der Immobilieninvestor Gerald Schweighofer, Betreiber des Cafes ist Do & Co- Chef Attila Dogudan. Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen Schweighofer und Dogudan, der einen unbefristeten Mietvertrag besitzt, berichtet "Der Standard.

Klar ist, dass sich die Vermietung der Räume an einen Flagshipstore für Schweighofer wesentlich mehr rechnet: In einer Spitzenlage wie hier an der Ecke Herrengasse- Michaelerplatz sind Mieten von bis zu 600 Euro pro Quadratmeter nicht unüblich. Dogudan soll auch durchaus aufgeschlossen sein, seinen Mietvertrag vorzeitig zu beenden, lediglich die Summe, für er sich dazu überreden läßt, muss noch ausverhandelt werden.

Sollte das Griensteidl tatsächlich zusperren, würde damit ein weiteres legendäres Wiener Kaffeehaus für immer seine Pforten schließen. Stammgast Karl Kraus hätte dazu vermutlich spöttisch gesagt: "Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist."

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet


Kommentare