7 Typen, die euch in der U-Bahn wahnsinnig machen  (Bild: Thinkstockphotos.de, Zinner)

7 Typen, die euch in der U- Bahn wahnsinnig machen

U1 bis U6, das sind die Wiener U- Bahn- Linien.Und oft der Garant dafür, dass viele schon in der Früh genervt sind. Denn meistens fahren auch 7 Typen mit, die euch garantiert in den Wahnsinn treiben...

#1. Der Glotzer. Er setzt sich hin und starrt die Frau gegenüber an. Unverwandt und starr. Solange, bis sie sich auf einen anderen Platz setzt. Er hat gewonnen.

#2. Der Schnäuzer. Er ist erkältet? Kein Grund, das vor den anderen geheim zuhalten. Er schnäuzt sich geräuschvoll, niest laut, hustet, ohne die Hand vor den Mund zu halten. Sein Motto: Kranke Menschen brauchen ihre Gebrechen nicht verstecken.

#3. Der Wegelagerer. Er stellt sich mitten in den Eingang zum Waggon. Denn wer zuerst kommt, hat immer Recht. Und wer unbedingt einsteigen will, kann sich ja vorbeizwängen.

#4. Der Spreizer. Frauen stehen seiner Meinung nach darauf, wenn er sich neben sie setzt und seine Beine soweit spreizt, dass sein Schenkel den der Nachbarin berührt. So markiert er sein Macho- Revier.

#5. Der Radler. Er hat ein Fahrrad, das er allerdings nur selten benutzt. Doch er will den Bikes auch einmal die Stadt zeigen und nimmt es mit in die U- Bahn (Symbolbild). Am besten zu den Stoßzeiten, dann können es ganz viele Menschen bewundern. Und die frisch geölte Kette...

#6. Der Sitzblockierer. Seine Tasche hat ein Recht darauf, den Sitzplatz neben ihm zu benutzen. Schließlich hat er dafür bezahlt. Für die Tasche.

#7. Der Fußkranke. Seine Beine sind schwer vom vielen gehen? Zeit, ihnen eine Ruhepause zu gönnen. Er legt sie einfach auf den Sitz gegenüber. Dann können alle anderen auch gleichzeitig sein Schuhwerk bewundern.

zet

Was sind eure Erfahrungen? Postet uns ein Kommentar oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Das sind die 7 nervigsten Öffis der Stadt

7 Gründe, warum Öffis im Winter besonders nerven


Kommentare