-27 Grad: Ewald hat den kältesten Job der City  (Bild: Studio Huger)

-27 Grad: Ewald hat den kältesten Job der City

Elf Grad unter Null in der City? Darüber kann Ewald Neusiedler nur lässig lächeln. Denn er hat den kältesten Arbeitsplatz der Stadt: Dort hat es -27 Grad, tagaus, tagein.

Ewald arbeitet seit mehr als 25 Jahren für die Ardo Austriafrost - die frühere Iglo - in der riesigen Tiefkühlhalle und ist dort für den Transport der Packungen zuständig. Die -11 Grad, die in Wien gemessen wurden, sind ein Klacks gegen das, was er täglich an seinem Arbeitsplatz vorfindet. An dem herrschen konstante 27 Grad unter Null und zwar jeden Tag.

Wie wappnet er sich gegen die Kälte? "Ich trage Thermounterwäsche, Thermohandschuhe, eine dicke Haube und eine spezielle isolierende Kühlhausbekleidung. Außerdem schmiere ich mir natürlich das Gesicht mit Tagescreme ein."

20 Minuten Aufwärmzeit

Natürlich hält es dort keiner acht Stunden am Tag aus: Ewald darf maximal 40 Minuten im Tiefkühl- Lager bleiben. Danach muss er für 20 Minuten nach draußen gehen. Zum Aufwärmen steht außerdem ein Automat für Heißgetränke parat. Dafür kann er über die momentan herrschenden Temparturen nur lächeln: "Ich bin da anderes gewohnt."

War euch kalt? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Redakteur
Harald Zeilinger
Kommentare