Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 17:38
Foto: APA/EPA/Rolf Vennenbernd

Taylor Swift schießt scharf gegen Apple Music

22.06.2015, 08:46
US-Sängerin Taylor Swift hat Apple scharf dafür kritisiert, dass der Konzern bei seinem neuen Musikdienst in den drei kostenlosen Probemonaten kein Geld an Künstler überweisen will. Das sei "schockierend und enttäuschend", erklärte die 25-Jährige am Sonntag in einem Blogeintrag. Deswegen werde sie ihr aktuelles Album "1989" dem Streamingdienst Apple Music vorenthalten.

Swift rief Apple dazu auf, die Zahlpause zu überdenken. "Wir bitten Sie nicht um kostenlose iPhones. Bitte verlangen Sie von uns nicht, Ihnen unsere Musik ohne Gegenleistung zur Verfügung zu stellen." Zugleich betonte die Sängerin, dass sie viel Respekt für das Unternehmen übrig habe.

Apple lenkt ein

Das Schreiben verfehlte seinen Zweck nicht: Nur wenige Stunden nach dem offenen Brief von Swift gab Apple nach und erklärte, dass Musiker auch während der kostenlosen dreimonatigen Probezeit Geld bekommen werden.

Er habe die Änderung mit Konzernchef Tim Cook besprochen, sagte iTunes- Chef Eddy Cue dem Tech- Blog "Recode". Apple werde die Künstler bei seinem Streaming- Dienst während der Gratis- Probezeit zu einem nicht näher genannten Tarif pro Abruf ihrer Songs bezahlen.

Die fehlende Entlohnung während der ersten drei Probemonate hatte Apple ursprünglich mit einem etwas höheren Umsatzanteil für Musiker von 71,5 bis 73 Prozent nach Ablauf der Probezeit gerechtfertigt. In der Branche gelten etwa 70 Prozent als üblich.

Swifts Album "1989" verkaufte sich seit der Veröffentlichung im vergangenen Herbst allein in den USA rund fünf Millionen Mal. Apple dürfte mit dem Absatz über seine iTunes- Plattform einen erheblichen Anteil daran gehabt haben.

Bereits gegen Spotify rebelliert

Die Sängerin hatte bereits im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, als sie ihre Alben beim Marktführer Spotify abzog, weil der Dienst auch eine werbefinanzierte Gratis- Version hat. Die Sängerin sieht darin eine Entwertung von Musik.

22.06.2015, 08:46
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum