Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 20:57
Foto: AP

Japaner durften Apple Watch als Erste ausprobieren

10.04.2015, 09:15
Japanische Technikfans haben am Freitag als einige der ersten Kunden weltweit die neue Apple Watch ausprobieren dürfen. Dutzende Interessenten warteten bei niedrigen Temperaturen stundenlang vor einem Apple-Store in der Hauptstadt Tokio, bis der Laden in der Früh seine Türen öffnete. Einzeln wurden die Kunden zur "Anprobe" des Geräts gebracht - mitnehmen konnten sie die Computeruhr aber nicht: Apple liefert die Watch erst ab dem 24. April aus.

Die Smartwatch funktioniert in Verbindung mit Apples iPhone. Nutzer können auf dem Display der Uhr unter anderem E- Mails abfragen oder auf Straßenkarten nach dem Weg suchen, sie können telefonieren, Nachrichten lesen und Musik hören. Mit dem Bezahldienst Apple Pay wird die Computeruhr zudem zu einer Art elektronischen Geldbörse. Ein zentrales Element sind Gesundheits- und Fitnessanwendungen, die beispielsweise den Puls messen können.

Seit Freitagfrüh können Kunden in neun Ländern - neben Japan unter anderem auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA - die Smartwatch online vorbestellen. Das günstigste Modell kostet 399 Euro, die Luxusversion in Gelb- oder Rotgold ist für 11.000 Euro zu haben.

Für Österreich gibt es noch keinen konkreten Verkaufsstart der Apple Watch. Auch im heimischen Online- Store sucht man die Computeruhr vergeblich. Von Apple heißt es aber, das Gerät solle noch heuer auch hierzulande auf den Markt kommen. Wer nicht warten will, muss auf den deutschen Online- Shop ausweichen. Allerdings verlangt Apple dort eine deutsche Lieferadresse.

Branchenbeobachter sehen Wearables als Markt mit großem Potenzial. Das Marktforschungsunternehmen IDC rechnet damit, dass dieses Jahr mehr als 45 Millionen "intelligente" Uhren, Armbänder oder Brillen verkauft werden, mehr als doppelt so viele wie 2014. Allein die Apple Watch dürfte dieses Jahr rund 15,4 Millionen Mal über die Ladetheke gehen, schätzt die Marktforschungsfirma Strategy Analytics.

10.04.2015, 09:15
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum