Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 08:22
Foto: thinkstockphotos.de

Gute iPhone- Verkäufe halten Apple auf Kurs

24.04.2014, 08:44
Das iPhone kann sich gegen den wachsenden Konkurrenzdruck behaupten und beschert Apple damit erneut Zuwächse bei Umsatz und Gewinn: Der Konzern verkaufte in den vergangenen drei Monaten 43,7 Millionen seiner Smartphones, der Umsatz in dem Ende März abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal stieg dadurch im Jahresvergleich um 4,7 Prozent auf 45,6 Milliarden Dollar (33 Milliarden Euro). Der Quartalsgewinn lag bei 10,2 Milliarden Dollar, das waren sieben Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Quartalsergebnisse, speziell auf die starken iPhone- Verkäufe und einen Rekordumsatz aus Services. Wir freuen uns sehr darauf, mehr neue Produkte und Services vorzustellen, die nur Apple auf den Markt bringen kann", sagte Apple- Chef Tim Cook am Mittwoch - welche das sein sollen, ließ Cook wie so oft allerdings offen.

Die iPhone- Verkäufe legten im Jahresvergleich um 17 Prozent zu. Das dürfte zwar unter dem allgemeinen Wachstum des Smartphone- Marktes liegen, aber viele Analysten sahen Apple vor größeren Problemen: Die Zuwächse in dem Geschäft kommen immer mehr aus den Entwicklungsländern - und dort sind vor allem günstige Smartphones gefragt. Der durchschnittliche Preis eines verkauften iPhones sank zwar von 613 auf 597 Dollar, ist aber immer noch deutlich höher als der Branchendurchschnitt.

Rückgang bei iPad- Absätzen

Der iPad- Absatz hingegen entwickelte sich schwächer, als Experten erwartet hatten. Er sank im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 16,3 Millionen Geräte. "Wir glauben nach wie vor, dass die Tablet- Verkäufe in den kommenden Jahren den PC- Absatz überholen werden", betonte Cook. Und Apple wolle daran mit dem iPad erheblich teilhaben.

Die Zahl der Kunden, die ihre Kreditkartendaten bei iTunes hinterlegt haben, stieg auf 800 Millionen. Das gibt dem Konzern eine breite Basis, wenn er wie erwartet ein mobiles Bezahlsystem starten sollte. Cook sprach ohne weitere Details von neuen Produkten für iTunes- Nutzer. Medienberichten zufolge bereitet der Konzern unter anderem eine neue Version seiner Fernsehbox Apple TV vor. Von den bisherigen Varianten seien 20 Millionen Geräte verkauft worden, sagte Cook.

Von seinen Mac- Computern verkaufte der kalifornische Konzern 4,1 Millionen - in einem insgesamt schwächelnden Markt war das ein gutes Plus von fünf Prozent. Der Geldberg von Apple schmolz allerdings - auch angesichts der üppigen Ausschüttungen an die Anteilseigner - erstmals seit Langem wieder etwas ab: von 159 auf 151 Milliarden Dollar.

24.04.2014, 08:44
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum