Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 10:39
Foto: AP

Apple Watch "teures Spielzeug ohne Mehrwert"

23.06.2015, 09:51
"Viel Geld für wenig Mehrwert." So urteilt die deutsche Stiftung Warentest über die Apple Watch. Die Computeruhr des iPhone-Herstellers sei ein nettes Spielzeug für Technikfans, die Nachrichten sofort haben wollten. Für die breite Masse könne die Uhr jedoch zu wenig und sei zu teuer, kritisieren die Verbraucherschützer. Außerdem sei sie ohne iPhone fast unbrauchbar.

"Zeit ist Geld", halten die Tester fest . Apple übertreibe das bekannte Sprichwort aber: Zwischen 400 und 18.000 Euro kosteten die Uhrenmodelle Apple Watch, Apple Watch Sport und Apple Watch Edition – je nach Größe, Gehäuse- und Armbandmaterial, erläutern die Verbraucherschützer. Für die "unfassbare Höchstsumme" gebe es ein Gehäuse aus 18- karätigem Gold und ein Lederarmband. Den Zuschlag zahlten Käufer aber nur für die schöne Hülle – die Technik darunter sei laut Apple bei allen Modellen dieselbe.

Kritisiert wird neben der Preispolitik aber auch die Nutzung: "Anders als andere Apple- Geräte funktioniert die Watch nicht intuitiv, sondern muss mit einer drehbaren Krone, einer Taste und einem Touchscreen bedient werden. Die Uhrzeit wird nur mit kurzer Verzögerung angezeigt und verschwindet nach knappen sechs Sekunden automatisch", bemängeln die Tester.

Verbesserungspotential orten die Verbraucherschützer auch beim Akku, der bei der kleineren Apple Watch lediglich 18, bei der größeren 19 Stunden hielt. Last, but not least kritisieren die Tester, dass die Computeruhr alleine, also ohne iPhone, "fast nichts" könne. Ihr fehle neben GPS vor allem die eigene Mobilfunkanbindung, so die Stiftung Warentest.

Tester weisen Vorwürfe zurück

Viele Nutzer sehen das offenbar anders und werfen den Verbraucherschützern in Kommentaren mangelnde Objektivität vor. So ist unter anderem von einer "Apple- Aversion" die Rede. Die Tester sahen sich deshalb zu einem offiziellen Statement genötigt, in dem sie festhalten: "Unser Projektleiter für diesen Test lebt privat in der Apple- Welt, nutzt ein iPhone, ein iPad und einen Mac. Und ist damit sehr zufrieden. Trotzdem gebietet es unsere Objektivität, ein teures Produkt mit wenig Mehrwert auch als solches zu bezeichnen."

23.06.2015, 09:51
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum