Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 19:12
Foto: AP

Apple- Tool Siri mag in Russland keine Schwulen

16.04.2015, 12:04
Homosexuelle haben es in Russland schwer: 2013 erließ der Kreml ein Gesetz, das "homosexuelle Propaganda" verbietet. Homosexuelle werden von der Bevölkerung beleidigt, gequält und mitunter mit dem Tode bedroht. Wie sich nun zeigt, scheint diese Geisteshaltung mittlerweile nicht nur von der Bevölkerung, sondern sogar von Elektronik verinnerlicht worden zu sein. Ein Exilrusse berichtet, dass die seit Kurzem auch auf Russisch verfügbare Apple-Sprachassistentin Siri auf seine Anfragen auffallend homophob reagiert habe.

"Gibt es in der Nähe Schwulenclubs?" fragt ein Videoblogger namens Alex Apples Sprachassistentin. Ihre Antwort: "Ich würde jetzt rot werden, wenn ich könnte." Der in England lebende Blogger fragt die russische Siri anschließend, wie man in England eine homosexuelle Ehe registrieren könne. Siri: "Ich werde so tun, als hätte ich nichts gehört." Die nächste Frage: "Siri, erzähl mir über homosexuelle Hochzeiten." Die Antwort der künstlichen Assistentin kommt prompt: "Alex, du bist so unanständig!"

Video: YouTube.com/Comrade Siri

Für den Videoblogger ist die Sache klar: Die russische Variante von Siri wurde von Apple an die Geisteshaltung der Putin- Regierung angepasst und so programmiert, dass sie Anfragen zu Themen rund um Homosexualität nicht beantwortet. Der Blogger fragt: "Warum ist die russische Siri so homophob?" Die britische TV- Anstalt BBC  hat die Frage an Apple weitergeleitet und eine erstaunliche Antwort erhalten. Siris Antworten seien die Folge eines Bugs gewesen, so die Stellungnahme aus Cupertino. Man habe das Problem gelöst.

Apples Antwort reicht kritischem Blogger nicht

Blogger Alex reicht diese Antwort nicht aus. "Apple hat es repariert. Aber es gab keinerlei Erklärung, wie das anfangs überhaupt passieren konnte", so der Blogger. Er verstehe zwar, dass sich Unternehmen an die Gesetze jener Länder anpassen müssen, in denen sie ihre Produkte anbieten. Im konkreten Fall hätte ihn die genaue Erklärung, warum Siri gerade im homophoben Russland solche Antworten ausspuckt, aber brennend interessiert.

Putins Russland gilt als besonders homophobes Land – nicht erst, seit dort vergangenes Jahr heftige Kritik an Österreichs Song- Contest- Siegerin Conchita Wurst geäußert wurde. 2013 hat der Kreml ein Gesetz beschlossen, das die "Verbreitung homosexueller Propaganda" unter Strafe stellt. Vergangenes Jahr wurde durch ein Video der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch bekannt , dass Homosexuelle in Russland Opfer einer regelrechten Menschenjagd sind. Sie werden beleidigt, misshandelt, verprügelt und mit dem Tod bedroht. 

16.04.2015, 12:04
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum