Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.07.2014 - 13:09

Hujara entschuldigt sich bei Kröll für dessen "Blindflug"

23.01.2013, 09:11
Hujara entschuldigt sich bei Kröll für dessen "Blindflug" (Bild: EPA)
Foto: EPA
FIS- Renndirektor Günter Hujara hat sich am Dienstagabend als Vorsitzender der Jury in der Mannschaftsführersitzung für den nicht gestoppten "Blindflug" von Klaus Kröll im ersten Training für die Kitzbühel- Abfahrt (siehe Infobox) entschuldigt. Der Steirer war trotz dichten Nebels nicht abgewunken worden und hatte den Lauf nach der Hausbergkante selbst abgebrochen. ÖSV- Cheftrainer Matthias Berthold kritisierte die Jury für ihr Fehlverhalten, das nicht ungefährlich für die betreffenden Athleten gewesen sei.

"Man verliert das Vertrauen, das ist nicht so angenehm. Zudem ist das erste Training in Kitzbühel immer extrem, zur schwierigen Abfahrtsstrecke kamen auch die Wetterverhältnisse", sagte Berthold, für den die Sache nach der Entschuldigung erledigt war. Zuvor hatte er deutlich seine Meinung kundgetan, schließlich verlasse man sich auf die Jury, wenn man sich auf die Strecke begibt. Die Unterbrechung kam erst nach Kröll und damit seiner Meinung nach zu spät.

"Kein guter Job" der Jury

"Die Jury hat im unteren Teil, um es freundlich zu sagen, keinen guten Job gemacht. Kröll ist ein erfahrener Athlet. Ich weiß nicht, wie ein Junger reagiert hätte. Meiner Meinung nach war es gefährlich. Ich bin auf meiner Position auf und ab gesprungen, habe gefürchtet, dass ich einen meiner Athleten im ersten Training mit Verletzung verliere", meinte Berthold.

Rückendeckung vor den versammelten Teamchefs bekam Berthold vom deutschen Herren- Cheftrainer Karlheinz Waibel. "Es war an der Hausbergkante kritisch. Bei Romed Baumann und Klaus Kröll war es über dem Limit und absolut gefährlich. Bei einem jungen Athleten wäre das anders ausgegangen", meinte er.

Kröll: "Vollwahnsinn"

"Ich habe nichts mehr gesehen, habe nicht einmal mehr gewusst, wo ich lande. Ich hätte abgewunken gehört. Das war komplett unverantwortlich. Ich habe das Richtige getan und bin stehen geblieben, sonst hätte ich mich im Netz gefunden. Vollwahnsinn", hatte der wütende Kröll im Zielraum gemeint.

Auch Rennleiter Peter Obernauer gestand ein, dass man Kröll die Flagge zeigen hätte müssen, der Nebel jedoch sehr schnell und dicht aufgezogen sei. "Ich entschuldige mich dafür. Glücklicherweise sind wir nicht in größere Schwierigkeiten gekommen. Wir versuchen das Beste", versprach Hujara, der an der Strecke an anderer Position stand und abhängig von dem ist, was ihm per Funk mitgeteilt wird. Zu Kröll sagte er: "Er ist professionell damit umgegangen und hat gestoppt. Ihm gebührt hoher Respekt."

Die Befürchtung einiger Athleten, dass die weiche Piste beim ersten Training größeren Schaden genommen haben könnte, teilte Berthold übrigens nicht. "Ich habe es mir angesehen, es sieht gut aus. Und jetzt wird es kalt. Ich glaube, die Piste wird in den nächsten Tagen in einem sehr guten Zustand sein."

AG/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Sport live
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2013 krone.at | Impressum