Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.08.2014 - 03:45

Wieder 750 Flüchtlinge auf Lampedusa gelandet

31.07.2008, 13:53
Wieder 750 Flüchtlinge auf Lampedusa gelandet
Die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa steht wegen einer neuen massiven Flüchtlingswelle vor dem Kollaps. In der Nacht auf Donnerstag trafen über 500 Migranten auf vier Booten auf der kleinen Insel ein. 339 von ihnen erreichten an Bord eines Fischkutters direkt den Hafen, berichteten die Lokalbehörden. Ein kleineres Boot mit 39 Menschen landete an einem Strand, ein weiterer Fischkutter mit 47 Flüchtlingen wurde von der Küstenwache 50 Seemeilen südlich der Insel gestoppt. 70 Seemeilen südlich von Lampedusa rettete die Küstenwache ein weiteres Boot mit 250 weiteren Flüchtlingen aus Seenot.

Das Auffanglager auf der Insel steht kurz vor dem Zusammenbruch, nachdem bereits am Mittwoch 400 Flüchtlinge auf der Insel gelandet waren und sich 700 Migranten in dem Lager befanden. Sie sollen bald nach Sizilien geflogen werden. Am Dienstag waren beim Untergang eines Bootes mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Am Samstag waren zwei nigerianische Kinder ertrunken.

Italien ist derzeit mit einem Flüchtlingsstrom von noch nie dagewesenem Ausmaß konfrontiert. Wegen des massiven Zustroms hatte der Ministerrat in Rom am Freitag den Notstand ausgerufen. Dies soll der Regierung ermöglichen, Sondermaßnahmen gegen die illegale Einwanderung zu ergreifen und zu finanzieren.

Drei tote Flüchtlinge vor Malta

Neben Italien ist auch Malta derzeit im Fokus der Flüchtlingsströme. Bei dem Untergang eines Flüchtlingsboots sind am Donnerstag 80 Seemeilen südlich von Malta drei Frauen ums Leben gekommen. Eine schwangere Migrantin wurde noch lebend von der Küstenwache aus dem Wasser geholt, konnte jedoch nicht gerettet werden. Ein Frachter hatte einige Migranten gesichtet, die sich verzweifelt am umgekippten Boot festhielten, und Alarm geschlagen. 25 Personen konnten gerettet werden.

Die Auffanglager auf Malta sind arg unter Druck, nachdem in den vergangenen Wochen Hunderte von Flüchtlingen aufgegriffen wurden. Allein in der Nacht auf Donnerstag erreichten circa 100 Flüchtlinge die Insel. Am Donnerstag sichtete die Küstenwache Maltas weitere zwei Boote mit rund 50 Migranten an Bord.

Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum