Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.10.2014 - 01:51

Taliban- Opfer Malala vorerst aus Spital entlassen

04.01.2013, 12:01
Taliban-Opfer Malala vorerst aus Spital entlassen (Bild: dapd)
Rund drei Monate nach einem Anschlag der Taliban ist das pakistanische Mädchen Malala Yousafzai aus dem Krankenhaus entlassen worden. Bis zu einer weiteren Operation, die wegen der schweren Schädelverletzungen notwendig sei, bleibe die 15- Jährige bei ihrer Familie, teilte das Krankenhaus im englischen Birmingham am Freitag mit.

"Malala ist eine starke junge Frau", so der medizinische Direktor des Königin- Elizabeth- Krankenhauses, Dave Rosser. Zusammen mit ihrem Pflegeteam habe sie große Fortschritte bei der Genesung erzielt. Daher hätten die Ärzte beschlossen, dass Malala nach Hause dürfe. Sie habe bereits in den vergangenen Wochen mehrmals die Klinik vorübergehend verlassen und bei ihrer Familie leben können, berichtete er abschließend.

Familie darf vorerst in England bleiben

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass die pakistanische Familie vorerst weiter in England bleiben kann. Malalas Vater hat eine Stelle als Bildungsattache beim Konsulat Pakistans in Birmingham bekommen.

Seit dem Anschlag auf das Mädchen hat Malalas Familie Angst, nach Pakistan zurückzukehren, denn die Taliban haben bereits neue Drohungen ausgesprochen. Die pakistanische Regierung sagte der Familie allerdings ihre Unterstützung zu.

Einsatz Malalas machte sie zur Zielscheibe der Taliban

Malalas Geschichte hatte weltweit Aufsehen erregt. Sie hatte sich in ihrer Heimat bereits im Alter von elf Jahren für die Schulbildung von Mädchen eingesetzt und gegen die Taliban protestiert, die Mädchen und Frauen den Zugang zu Bildung verweigern. Am 9. Oktober 2012 wurde sie wegen ihrer pro- westlichen Einstellung in ihrer Heimatstadt Mingora im Swat- Tal gezielt von Taliban niedergeschossen (siehe Infobox).

Wenige Tage später wurde das lebensgefährlich verletzte Mädchen nach England geflogen und in die Klinik gebracht. Dort hatte sie unter anderem Pakistans Präsident Asif Ali Zardari besucht.

AG/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum