Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.07.2014 - 16:42

Obama macht "alten Freund" zum neuen Stabschef

25.01.2013, 20:00
Obama macht "alten Freund" zum neuen Stabschef (Bild: dapd)
Foto: dapd
Es ist einer der wichtigsten Posten in Washington: US- Präsident Barack Obama macht seinen bisherigen Nationalen Sicherheitsberater Denis McDonough zum Stabschef des Weißen Hauses. Das gab Obama am Freitag bekannt, nachdem in den vergangenen Wochen bereits Gerüchte über die Neubesetzung aufgekommen waren. McDonough gilt schon seit Jahren als einer der engsten Vertrauten des Präsidenten.

Obama pries den 43- Jährigen für "seinen Intellekt und sein gutes Urteilsvermögen" und bezeichnete ihn als "alten Freund" sowie einen seiner "engsten und zuverlässigsten Berater". McDonough arbeitet für Obama, seit dieser im Jahr 2004 in den Senat gewählt wurde.

In der gerade zu Ende gegangenen ersten Amtszeit des Präsidenten gehörte McDonough als Stellvertreter von Sicherheitsberater Tom Donilon dem inneren Machtzirkel an. Der Demokrat war unter anderem auch an der Aufbereitung des Anschlags auf die US- Botschaft in Libyen beteiligt. Außerdem habe McDonough laut Obama in den vergangenen Jahren "bei jeder großen Entscheidung zur nationalen Sicherheit eine Schlüsselrolle" gespielt. Am Abzug der US- Truppen aus dem Irak sei er ebenso beteiligt gewesen wie an der Strategie für ein Ende des Einsatzes in Afghanistan.

Stabschef muss nicht vom Senat bestätigt werden

In der Regel besetzt der Stabschef des Weißen Hauses Schlüsselpositionen in der Verwaltung, koordiniert die Arbeit von Ministerien und entscheidet, wer Zugang zum Präsidenten bekommt. Anders als die Kabinettsmitglieder muss der Stabschef nicht vom Senat bestätigt werden, damit könnte McDonough - der bereits vierte ranghöchste Mitarbeiter unter Obamas Regentschaft - seinen neuen Posten schon bald antreten. Der bisherige Stabschef Jacob "Jack" Lew wird für die zweite Amtszeit des Präsidenten ins Finanzressort wechseln.

Eine weitere Personalrochade steht im Außenministerium an: Hier wird aller Voraussicht nach Senator John Kerry die scheidende Amtsinhaberin Hillary Clinton beerben (siehe Infobox). Der ehemalige Präsidentschaftskandidat muss sich im Gegensatz zu McDonough dem Senat stellen, wo er sich aber auf eine breite Zustimmung verlassen kann.

AG/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2013 krone.at | Impressum