Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
31.07.2014 - 03:19

Italien blockiert Kreditkarten- Zahlung im Vatikan

04.01.2013, 10:58
Italien blockiert Kreditkarten-Zahlung im Vatikan (Bild: dapd)
Foto: dapd
Ärgernis vor allem für Touristen im Vatikan: Derzeit kann im Kirchenstaat nur mit Bargeld bezahlt werden. Die italienische Notenbank blockiert seit 1. Jänner sämtliche elektronischen Zahlungen über Bankomat- und Kreditkarten im kleinsten Staat der Welt. Hintergrund sind zu laxe Regelungen der Vatikanbank im Umgang mit Geldwäsche.

Seit 15 Jahren ist die Deutsche Bank Italia für elektronische Zahlungen im Vatikan verantwortlich. Laut italienischer Notenbank hat sie dafür aber nie um die nötige Genehmigung ersucht, wie sich bei einer Routineuntersuchung herausgestellt habe. Als die Bank die Erlaubnis vor Kurzem beantragte, wurde sie abgelehnt, da die Banknormen im Vatikan nicht den strengen Regeln Italiens und der EU - unter anderem zur Bekämpfung von Geldwäsche - gerecht würden.

Vatikan verspricht rasche Lösung für Touristen

Vater Federico Lombardi, der Pressesprecher des Heiligen Stuhls, hat bekannt gegeben, man werde die Unterbrechung der Kartenfunktionen so kurz wie mölich halten, man sei in Gesprächen mit anderen Anbietern. Ob die italienische Zentralbank es diesen aber erlauben wird, Dienste anzubieten, bleibt abzuwarten, schließlich liegt das Problem aufseiten des Vatikans. Leidtragende sind derzeit zahlreiche Touristen - insbesondere US- Amerikaner, die üblicherweise fast ausschließlich mit Plastikgeld bezahlen.

Papst bekämpft Geldwäsche

Der Vatikan ist seit Jahren in Geldwäsche- Vorwürfe verstrickt. So wurde 2010 gegen den Chef der Vatikanbank wegen eines solchen Verdachts ermittelt, zudem wurden von der italienischen Justiz 23 Millionen Euro fragwürdiger Herkunft konfisziert. Ende 2010 veröffentlichte Papst Benedikt XVI. schließlich ein Dekret gegen Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus, außerdem gründete er eine neue vatikanische Aufsichtsbehörde, die "Finanzinformationsbehörde". Sie wacht nun laut Heiligem Stuhl über die Vatikanbank IOR und andere Finanzinstitutionen.

Erste Erfolge, doch noch ein weiter Weg

Die Kritik ist dennoch nicht verstummt: Bei einer Untersuchung des Europarats, die im Juli 2012 präsentiert wurde, wurde der IOR zwar ein insgesamt positives Zeugnis ausgestellt. Sieben von 16 Kernpunkten, um Geldwäsche zu unterbinden, hielt sie laut Anti- Geldwäsche- Einheit Moneyval aber immer noch nicht ein.

bge/AG
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum