Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.05.2017 - 19:07
Foto: thinkstockphotos.de

Kanadische Schüler hackten Bankomat während Pause

11.06.2014, 10:00
Zwei 14-jährigen Schülern aus Kanada ist es ohne großen Aufwand während ihrer Mittagspause gelungen, einen Bankomaten zu hacken. Die Anleitung dazu hatten Matthew Hewlett und Caleb Turon aus Winnipeg im Internet gefunden.

Wie die "Winnipeg Sun"  berichtet, hatten die beiden Schüler aus einem alten Handbuch im Internet erfahren, wie man in den Wartungsmodus eines Bankomaten gelangt. Während ihrer Mittagspause machten sie die Probe aufs Exempel und suchten im nahe gelegenen Supermarkt den Bankomaten der Bankkette BMO auf. "Wir dachten, es wäre lustig, das mal auszuprobieren", sagte Hewlett der Zeitung. "Aber wir hatten nicht erwartet, dass es funktioniert."

Standard- Passwort nie geändert

Einmal in den Wartungsmodus gelangt, wurden die beiden mit der Eingabe eines Passworts konfrontiert – und hatten abermals Erfolg: Sie verwendeten dem Bericht nach einfach das erstbeste Standard- Passwort, das ihnen in den Sinn kam. Offenbar hatte BMO dieses nie geändert. Die Schüler machten sich daraufhin zur örtlichen Filiale der Bank, um diese auf die Schwachstelle aufmerksam zu machen. Glauben schenken wollte man dort den Teenagern jedoch nicht.

"Ich sagte: Wir haben euren Bankomaten gehackt. Wir sind in den Wartungsmodus gelangt", schilderte Hewlett. Ein Mitarbeiter der Bank habe dies jedoch nicht für möglich gehalten, zudem hätten sie keinen Beweis für ihren Hack gehabt. "Ich fragte ihn, ob es in Ordnung wäre, wenn wir den Beweis erbringen. Er sagte: 'Ja, sicher, aber ihr werdet nichts aus dem Bankomaten herausbekommen", so Hewlett.

"Gehen Sie weg. Dieser Bankomat wurde gehackt"

Doch die beiden Schüler wussten es besser, gingen zurück zu dem Bankomaten im Supermarkt, aktivierten abermals den Wartungsmodus und druckten unter anderem Informationen darüber aus, wie viel Geld noch im Bankomat war und wann welcher Betrag abgehoben wurde. Zu guter Letzt änderten sie die Begrüßungsnachricht der Maschine, um andere Kunden zu warnen: "Gehen Sie weg. Dieser Bankomat wurde gehackt."

Mit den ausgedruckten Unterlagen in der Hand, fanden sie diesmal bei der Bank Gehör. Der Filialleiter zeigte sich dem Bericht nach besorgt über die Entdeckung der beiden Nachwuchshacker und schickte umgehend Sicherheitsexperten los. Hewlett und Turon plagten inzwischen ganz andere Sorgen: Ihre Mittagspause war längst um, sie hatten vor lauter Aufregung auf die Schule vergessen und den Unterricht geschwänzt.

Bank half Schulschwänzern

Diesmal griff die Bank den Schülern unter die Arme und verfasste ein offizielles Entschuldigungsschreiben für den Lehrer: "Bitte entschuldigen Sie, dass sich Mr. Hewlett und Mr. Turon nach ihrer Mittagspause verspätet haben. Sie waren BMO bei einem Sicherheitsproblem behilflich."

Bei BMO hat man inzwischen entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um einen derart einfachen Zugriff künftig zu verhindern. Die Informationen und das Geld der Kunden seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen und sicher, hieß es – wohl auch dank der Mithilfe der beiden Schüler.

11.06.2014, 10:00
ser
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen