Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.09.2014 - 01:51

"Wir stehen am Beginn einer Grippewelle"

22.01.2013, 17:00
"Wir stehen am Beginn einer Grippewelle" (Bild: APA/BARBARA GINDL)
Foto: APA/BARBARA GINDL
Es ist Aufgabe der Virologen der Universität Wien, den Beginn einer Grippewelle auszurufen. Am Dienstag um 14.30 Uhr war es so weit: "Wir stehen momentan am Beginn einer Grippewelle." So fasste der Leiter des Departments für Virologie der Medizinischen Universität Wien, Franz X. Heinz, die Situation in Österreich zusammen.

Sowohl in Wien als auch in Graz und in Innsbruck würde die Entwicklung der Krankenzahlen nach oben weisen. In Wien waren es laut den neuesten Angaben des Gesundheitsamtes in der vergangenen Woche rund 9.900 Neuerkrankungen an Influenza  und grippalen Infekten - nach etwa 8.900 in der vorangegangenen Woche.

Wie du eine echte Grippe von einem grippalen Infekt unterscheiden kannst? Siehe Infobox!

Nicht nur diese Zahlen, auch Informationen des österreichweiten Influenza- Netzwerks zeigen im Trend laut Heinz nach oben. "Im Großteil der Einsendungen an zu untersuchenden Proben von Patienten sind A(H1N1)- Viren nachzuweisen", sagte der Experte. Es handelt sich dabei um Viren vom Typ aus der Schweinegrippe- Pandemie, die sich 2009/2010 über die ganze Welt ausbreitete. Daneben grassiert in Österreich auch noch das A(H3N2)- Virus. Heinz erklärt aber: "Der diesjährige Influenza- Impfstoff passt perfekt. Und man kann sich immer noch impfen lassen."

Expertentipps, um der Grippe vorzubeugen

Auf die leichte Schulter nehmen sollte eine echte Grippe niemand. Monika Redlberger- Fritz, Virologin an der Uni Wien, klärt auf und gibt wichtige Tipps:

  • Impfen: "Chronisch Kranken, älteren Menschen und Kindern wird die Grippe- Impfung dringend empfohlen." Volle Wirkung tritt erst nach zwei Wochen ein.
  • Händewaschen: Es ist nach wie vor der beste Schutz gegen eine Ansteckung (Tröpfchen- oder Kontaktinfektion).
  • Immunsystem stärken: Gesunde, vitaminreiche Ernährung, viel Bewegung und ausreichend Schlaf schützen vor Krankheiten.

Außerdem gilt, dass man bei ersten Symptomen (Fieber, Schüttelfrost, trockenem Husten) unbedingt im Bett bleiben und sich auskurieren sollte, sonst droht eine Superinfektion, die Herz und Lunge angreift.

AG/Ulli Kittelberger, Kronen Zeitung/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum