Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2014 - 22:03

Tiroler Polit- Rebell Fritz Dinkhauser nimmt den Hut

22.01.2013, 12:01
Tiroler Polit-Rebell Fritz Dinkhauser nimmt den Hut (Bild: APA/ROBERT PARIGGER)
Foto: APA/ROBERT PARIGGER
Der Gründer der "Liste Fritz" und Chef der größten Oppositionspartei im Tiroler Landtag, Fritz Dinkhauser, zieht sich aus der Politik zurück. Der 72- Jährige kündigte am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck an, bei der Ende April stattfindenden Landtagswahl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu kandidieren.

"Ich bin der Herausforderung, als Spitzenkandidat anzutreten, nicht mehr gewachsen", sagte Dinkhauser. Sein Gesundheitszustand erlaube keinen nervenaufreibenden Wahlkampf mehr, so der 72- Jährige: "Es geht mir nicht gut." Es sei aber "wahnsinnig schwer" aufzugeben.

Vor einem Jahr hatte sich der "Liste Fritz"- Chef einem Eingriff an den Herzkranzgefäßen unterziehen müssen. Zudem sei ihm der überraschende Tod des Klubobmannes seiner Liste, Bernhard Ernst, Anfang Dezember "sehr nahegegangen", betonte Dinkhauser: "Ich hatte ihn als meinen Nachfolger vorgesehen."

Dinkhausers Prinzip: "Aussa aus die Staudn!"

Dinkhauser erklärte am Dienstag auch, er sei stolz auf das Erreichte: "Ich habe erreicht, dass Menschen an jemanden geglaubt haben." Zudem habe er bewirkt, dass die Narrenfreiheit der Politik "nicht mehr in demselben Maße" gegeben sei.

Auch habe er gezeigt, "dass nicht nur die Politik verantwortlich ist", meinte Dinkhauser. Er habe mit seinem Prinzip "Aussa aus die Staudn!" dafür gesorgt, dass Bürger wieder mehr Verantwortung übernehmen, zeigte er sich überzeugt.

Liste muss über Fortbestand entscheiden

Nach dem Rückzug ihres Gründers ist die Zukunft der größten Oppositionspartei im Tiroler Landtag nun mehr als fraglich. Die verbliebenen Mitstreiter des 72- Jährigen müssten nun "selbst über den Fortbestand" der Bürgerbewegung entscheiden, betonte Dinkhauser. Es sei "absolut möglich, dass es die 'Liste Fritz' bald nicht mehr gibt", räumte er ein.

Die Gruppe werde jetzt darüber nachzudenken haben, ob sie antreten wird und wer als Spitzenkandidat fungiert, erklärte Dinkhhauser: "Ich habe keine Präferenzen, wir haben hervorragende Leute." Er selbst werde vorerst als Obmann weiter zur Verfügung stehen.

Erfolg auf Bundesebene blieb aus

Der in Tirol als politischer Rebell bekannt gewordene Dinkhauser hatte sich im Jahr 2008 auch auf die bundespolitische Bühne gewagt und trat mit seiner Liste bei der Nationalratswahl an - ein Einzug in den Nationalrat gelang ihm allerdings nicht.

In Tirol schaffte Dinkhauser 2008 dagegen auf Anhieb 18,4 Prozent und sieben Sitze im 36- köpfigen Landtag. Der VP- Dissident fügte damals seiner früheren Partei eine herbe Niederlage zu und überholte sogar die SPÖ.

AG/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum