Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.08.2014 - 07:46

Verschenkte Wien Noten von Strauß als "Souvenirs"?

14.01.2011, 18:05
Verschenkte Wien Noten von Strauß als "Souvenirs"? (Bild: APA/Robert Jäger)
Foto: APA/Robert Jäger
Sind Noten von Johann Strauß (Sohn) seit den 80er- Jahren seitenweise als "Souvenirs" an hohe Gäste verschenkt oder gar gestohlen worden? Aussagen des renommierten deutschen Musikwissenschaftlers Norbert Linke haben einen schlimmen Verdacht gegen die Stadt Wien aufkommen lassen. Mittlerweile wird gegen einen ehemaligen Musikchef der Wienbibliothek ermittelt. Im März des Vorjahres war in Deutschland der Skandal um gestohlene Originalnoten des Walzerkönigs aufgeflogen (siehe Infobox).

Norbert Linke traute einst seinen Ohren nicht, als er den musikalischen Leiter der Wienbibliothek nach dem Verbleib der wertvollen Strauß- Noten fragte. Denn die Antwort lautete: "Wenn Staatsgäste aus dem Nahen Osten in Wien sind, dann ruft das Rathaus an und will ein paar historische Dokumente. Sozusagen als exklusives Gastgeschenk." Zwar verblüfften den Musikwissenschaftler diese Aussagen, aber er hielt sich mit Vorwürfen diskret zurück. "Jeder Staat muss selbst wissen, wie er mit seinen Kulturgütern umzugehen hat", so Linke. 

Ermittlungen wurden überraschenderweise eingestellt

Doch im Laufe der  Jahrzehnte tauchten immer wieder – und auf mysteriöse Weise – Skizzen, Drucke und Handschriften des Komponisten auf dem internationalen Markt auf. Aber dort haben sie nichts zu suchen. Jedes einzelne Stück müsste gut geschützt in Wien verwahrt werden.

Gegen jenen Musikchef, der in den 80er- Jahren dem Forscher bereitwillig Auskunft gegeben hatte, wurde mittlweile ein Verfahren eingeleitet. Ein Ermittler: „Man vermutete, er könnte für das Verschwinden der Dokumente verantwortlich sein.“ Aber es fehlten Beweise, und die Ermittlungen wurden überraschenderweise eingestellt.

von Brigitte Blabsreiter und Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum