Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
31.05.2016 - 12:05
Das Flüchtlingsquartier in Unterpremstätten nahe Graz wird aufgelöst.
Foto: APA/Erwin Scheriau

Helfer: "Sehen bei Asylquartier- Suche oft Hass"

24.02.2016, 06:05

1300 Asylwerber müssen bis März das Massenquartier in Unterpremstätten bei Graz räumen. "Auch dieser Fall zeigt, wie schwierig die Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge bereits ist", warnt nun Reinhard Hundsmüller, der Bundessekretär des Samariterbundes. Die Helfer würden "oft blanken Hass" erleben.

Natürlich ist die Stimmungslage in Österreich nicht mit jener in Deutschland - Stichwort Clausnitz  - zu vergleichen, allerdings nehme die Ablehnung der Aufnahme von Asylwerbern auch hier deutlich zu, sagt der Bundessekretär des Samariterbundes im "Krone"- Gespräch: "Wir haben das in Unterpremstätten eben jetzt erlebt: Der Vermieter des Quartiers für 1300 Asylwerber ließ den Vertrag auslaufen, weil seine Familie im Ort offen angefeindet wird."

Diese 1300 Flüchtlinge werden vermutlich nach Wien kommen, das ohnehin schon 21.000 Asylwerber aufgenommen hat, lobt Hundsmüller die Asylbetreuung in der Hauptstadt: "Die Wiener Stadtregierung hat die Asylquote bereits zu 120 Prozent erfüllt. Bei einem Nettozuzug von 47.000 Menschen im Jahr 2015 - ohne Flüchtlinge - stellt sich aber irgendwann die Frage: Wie ist das zu schaffen?"

Reinhard Hundsmüller, der Bundessekretär des Samariterbundes
Foto: Klemens Groh

Großquartiere kaum zu vermeiden

Von der Anmietung kleiner Privatquartiere rät Hundsmüller ab: "Das wird zu schwierig für die Organisation der Betreuung. Es wird größere Häuser geben müssen." Auch wenn die Ablehnung dieser Großquartiere immer mehr zunimmt, wie der ASBÖ- Bundessekretär von Bürgerversammlungen weiß: "Da sehen wir oft blanken Hass. Aber auch die Sorgen der Bürger: ob sich ihre Kinder mit Krankheiten anstecken können oder wie die Sicherheit gewährleistet werden kann."

"Regierung hat das schlecht vorbereitet"

Auch die von Flüchtlingskoordinator Christian Konrad initiierte Spendenaktion zum Kauf von Holzhäusern sei keine allzu große Hife, sagt Hundsmüller: "Warum sollen 500.000 Euro für ein einziges hölzernes Notquartier ausgegeben werden?"

Und auf die Frage, ob in den Ministerien Planungsfehler passiert sind, sagt der ASBÖ- Manager: "Die Regierung hat das schlecht vorbereitet. Sie hat sich monatelang auf uns, die NGOs, verlassen." Aktuell betreut der Samariterbund 7500 Flüchtlinge in 40 Quartieren. Hundsmüller: "Wir haben 20 Prozent mehr Personal, aber unser Backoffice ist echt am Limit."

Lesen Sie mehr:

24.02.2016, 06:05
Richard Schmitt, Kronen Zeitung
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum