Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.09.2014 - 09:26

Hyundai ersetzt Autoschlüssel durch das Smartphone

28.12.2012, 10:40
Hyundai ersetzt Autoschlüssel durch das Smartphone (Bild: Hyundai)
Foto: Hyundai
Der südkoreanische Autohersteller Hyundai arbeitet mit Hochdruck an der Abschaffung des Autoschlüssels und hat kürzlich ein Konzept präsentiert, bei dem nicht der Schlüssel, sondern das Smartphone die zentrale Rolle beim Öffnen und Starten des Autos spielt. Mittels Kurzstreckenfunk NFC soll das Smartphone mit dem Auto kommunizieren – und weit mehr können, als es nur zu starten oder zu öffnen.

Das sogenannte "Connectivity Concept" soll bereits ab 2015 in die Produktion neuer Hyundais einfließen, kündigt der Autobauer in einer Aussendung  an. Dabei sollen die neuen Hyundais nicht nur mit einem einzelnen Smartphone umgehen können, sondern sogar mehrere Benutzer anhand des ins Auto mitgebrachten Telefons erkennen.

Die Handys können mit Profilen verknüpft werden, sodass das Auto beim Einsteigen automatisch Sitzposition und Spiegeleinstellungen regelt und sogar den Lieblingsradiosender des soeben als Fahrer Erkannten einstellt. Möglich wird das durch den Kurzstreckenfunk NFC, der gerade dabei ist, sich im Smartphone- Bereich zu etablieren, und viele neue Nutzungsmöglichkeiten, beispielsweise das Bezahlen mittels Handy oder eben das Starten eines Autos, mit sich bringt.

Handy teilt Adressen, Musik und Mails mit Auto

Hyundai hat die Integration NFC- fähiger Smartphones anhand seines Kleinwagens i30 gezeigt. Neben dem Aufsperren und Starten des Autos sowie der Benutzererkennung sollen NFC- Handys dem Auto künftig auch Zugang zu ihren Adressbüchern, Musikarchiven und Posteingängen gewähren. Das Smartphone soll sich nämlich dank des Industriestandards "Mirrorlink" in kompatiblen Autos künftig auch einfach über die Bedienelemente des fahrbaren Untersatzes steuern lassen.

"Mirrorlink" wird vom Car Connectivity Consortium entwickelt und auch von anderen Autoherstellern, unter anderem Weltmarktführer Toyota, unterstützt. Die Technologie überträgt Gesten vom Auto- Touchscreen oder direkt vom Lenkrad auf das Smartphone, wo sie als Befehle interpretiert und ausgeführt werden. Welche Modelle Hyundai mit seinem "Connectivity Concept" ausrüsten will und was die Smartphone- Unterstützung kosten wird, ist bislang nicht bekannt.

der
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum