Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.04.2014 - 15:04

Blitztest mit dem 60- Sekunden- Virenscanner

11.01.2014, 09:00
Blitztest mit dem 60-Sekunden-Virenscanner (Bild: thinkstockphotos.de, bitdefender.de, krone.at-Grafik)
Foto: thinkstockphotos.de, bitdefender.de, krone.at-Grafik
Virenschutz? Ja, bitte - aber nur, wenn er seine Arbeit auch schnell und unauffällig im Hintergrund verrichtet. Die Realität sieht jedoch oftmals anders aus: Insbesondere ältere Sicherheitslösungen sind mitunter stundenlang mit der Suche nach Schädlingen beschäftigt und erschweren in dieser Zeit das Arbeiten am PC, ja machen es teilweise sogar völlig unmöglich. Abhilfe für derlei Probleme verspricht der Sicherheitsanbieter Bitdefender mit seinem kostenlosen 60- Sekunden- Virenscanner.

Um seinem Namen gerecht zu werden, lagert der 60- Sekunden- Virenscanner  die Arbeit in die Cloud aus. Windows- Nutzer müssen lediglich einen kleinen Desktop- Client auf ihrem PC installieren, die für den Virenscan benötigte Leistung wird dann von den Servern des Anbieters über das Internet erbracht.

Die Cloud- basierte Technologie habe dabei praktisch keinen Einfluss auf das System des Nutzers. Dieser könne weiterhin arbeiten oder spielen, während der Virenscanner im Hintergrund die Systeme überwache und bei Bedrohungen in Echtzeit Alarmmeldungen sende, verspricht Bitdefender.

Die Sicherheit ihres PCs vollständig dem 60- Sekunden- Scanner anvertrauen sollten Nutzer aber nicht. Gedacht ist die Anwendung vielmehr dafür, um sich zu einer bereits bestehenden Anti- Viren- Software eine zweite Meinung einzuholen.

Im krone.at- Test verrichtete der Scanner seine Arbeit zwar binnen der versprochenen 60 Sekunden, für die anschließende Auswertung vergingen allerdings weitere zwei Minuten – alles in allem eine dennoch verschmerzbare Zeitspanne.

Positiv außerdem: Der Scanner weist nicht nur auf Schädlinge, sondern auch auf etwaige Schwächen im System wie eine fehlende oder deaktivierte Firewall hin.

Fazit: Einen "normalen" Virenschutz ersetzen kann der 60- Sekunden- Virenscanner leider nicht. Da er dem Hersteller nach jedoch in Verbindung "mit jeder Antivirus- Software" funktioniert, kann es durchaus Sinn machen, ihn zwischen den vielleicht zeitraubenden vollständigen Scans der primären Sicherheitslösung für kurze und schnelle Zwischen- Checks zu nutzen. Die Prüfungsfrequenz (täglich, wöchentlich oder monatlich) kann zu diesem Zweck in den Einstellungen festgelegt werden.

ser
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2013 krone.at | Impressum