Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.07.2014 - 19:18

BMW F 800 GS: Volltreffer in Cordobablau

02.11.2012, 09:15
BMW F 800 GS: Volltreffer in Cordobablau (Bild: Stephan Schätzl)
Foto: Stephan Schätzl
Die haben echt Humor, die Bayern: Die Farbe, in der mir BMW die neueste Generation der F 800 GS hinstellt, heißt Cordobablau. Allen Ernstes! Das beweist Charakterstärke. Oder dass das hierzulande noch immer vielgerühmte Ereignis von 1978 dem Herrn Nachbarn inzwischen herzlich wurscht ist. Man entwickelt dort einfach seine Stärken weiter. So auch bei der BMW F 800 GS.

Besonders in diesem Strahleblau schaut sie richtig cool aus, die kleine Schwester der berühmten 1200er- GS. Sie wirkt jetzt schlanker, klarer und leichter als die seit 2007 gebaute Vorgängerin, vor allem durch die neuen Verkleidungsseitenteile. Tatsächlich bringt sie fahrfertig natürlich weiterhin 214 kg auf die Waage. Einen Schuss Eleganz vermitteln das rauchgrau verglaste LED- Rücklicht und die ebensolchen Blinker.

Das neue Verkleidungsdesign ist aber nicht nur optisch, sondern auch praktisch gelungen: Beim Stehendfahren passen sich die Knie samt zugehörigen Oberschenkeln hervorragend ein. Perfekt auch die Sitzposition.

Neuigkeiten bei der Bedienung

Im Cockpit geht die BMW- Blinker- Revolution weiter, auch bei der F 800 GS ersetzt BMW jetzt die typische Blinkerei mit den drei auf beide Lenkerseiten verteilten Tasten durch einen Blinkerschalter, wie man ihn von den anderen Fabrikaten und inzwischen auch von vielen BMWs kennt. Ansonsten gibt es neue, bestens abzulesende Zifferblätter für Tacho und Drehzahlmesser und das Infodisplay zeigt serienmäßig Kraftstoffstand und Kühlmitteltemperatur an, ohne dass man dafür den Bordcomputer als Extra ordern muss. Brems- und Kupplungshebel sind einstellbar.

ABS Serie, elektronische Assistent gegen Aufpreis
Seit diesem Modelljahr ist ABS bei allen BMW- Motorrädern serienmäßig, bei der F 800 GS (vorne Doppelscheibe, hinten eine Scheibe) ist es abschaltbar. Gegen Aufpreis gibt es zwei in dieser Baureihe neue Elektronikassistenten: eine abschaltbare Traktionskontrolle (Automatic Stability Control) sowie eine abgespeckte Version von BMWs elektrisch einstellbarem Fahrwerk ESA. In der kleinen GS greift es auf Knopfdruck in die Dämpferkennung ein, kann die Hinterhand also verhärten oder komfortabilisieren. Im Gegensatz zum ESA II der großen Maschinen bleiben aber sowohl die Gabel als auch die Federvorspannung unverändert. Letztere ist klassisch per Handrad justierbar. ASC und ESA kosten in Verbindung mit Reifendruckkontrolle 520 Euro extra.

Nix ruckelt, nix zuckelt

Der 798 cm³ große Paralleltwin bleibt unverändert, leistet nach wie vor 85 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 83 Nm bei 5.750/min. Der Klang erinnert immer wieder an einen Boxer, Vibrationen halten sich in Grenzen und die Kraftentfaltung ist bestens, also auch von unten heraus nicht schwachbrüstig. Das reicht auch für längere Touren, es sei denn, man ist zu zweit und mit Gepäck unterwegs. Anders als früher ist der Motor jetzt auch bei niedrigsten Drehzahlen lammfromm und ruckelt nicht.

Zu fahren ist die F 800 GS handlich wie eh und je, und jetzt auch für kleiner gewachsene Fahrer und -innen, denn man kann sie jetzt ab Werk mit tiefergelegtem Fahrwerk ordern. Das schließt dann allerdings die Optionen ESA, Hauptständer und Sicherheitspaket aus.

So, wie das berühmte argentinische Córdoba eine Schwester in Spanien hat, hat auch die F 800 GS eine kleine Schwester. Sie heißt jetzt F 700 GS (nicht mehr F 650 GS) und hat den gleichen Motor – allerdings mit nur 75 PS und 77 Nm – und ist für nicht ganz so Anspruchsvolle gedacht.

Mindestens 12.600 Euro sind für die BMW F 800 GS zu investieren. Die Testmaschine kostet mit Sicherheitspaket, Comfort- Paket (Heizgriffe, Bordcomputer, Hauptständer, Kofferhalter) und LED- Blinkern knapp 13.800 Euro. Cordobablau gibt's ohne Aufpreis. Sich von dem Ereignis emanzipieren ist unbezahlbar.

Warum?

Sehr gelungene Nachschärfung.

Warum nicht?

Für den Betrieb zu zweit mit Gepäck zu schwach.

Oder vielleicht …

… die BMW F 700 GS ab 10.050 Euro.

Stephan Schätzl
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2013 krone.at | Impressum