Di, 21. November 2017

Grausige Taten

04.05.2008 11:23

Sieben Mordopfer standen auf der Vermisstenliste

24 Jahre abgängig gemeldet und gefangen gehalten! Nach dem Amstettener Kinder-Drama durchforsten jetzt auch die Linzer Fahnder ihre 132 Vermisstenakten nach Verbrechensopfern: Nach Mordopfern, die derart versteckt, versenkt, verscharrt oder einbetoniert worden sind, wie in den sieben Verschollenenrätseln, die bisher in Oberösterreich aufgeklärt werden konnten.

16 Monate war der Weyregger Rahim Pezeshk (35) abgängig gemeldet und gesucht worden, ehe die Seewalchener Mitwisserin Manuela H. (30) den Eifersuchtsmord und das Leichenversteck verriet: 40 Meter tief im Mondsee!

Dort hatten Taucher 1986 zufällig auch die erwürgte und verpackte Martina Posch (17) entdeckt, die von ihrer Familie, der Exekutive und den Medien seit Wochen vergeblich gesucht worden war. In der Donau bei Sarmingstein versenkt war Sandra Miny (21), die von ihrer Mutter geköpft, zerstückelt - und abgängig gemeldet worden war. Und in der Donau bei Obernzell hatte die Freistädterin Valentina C. (43) ihren zerstückelten Liebhaber (45) versenkt, den seine Linzer Familie vermisste.

Vermisstenanzeige erstattete auch ein Türke in Bachmanning, der seine Frau Cilem (22) erwürgt, dann bei Wilhering verscharrt hatte. Der wochenlang abgängig gemeldete Roman Löschenkohl (26) aus Bad Hall war von einem Freund erschlagen, zerstückelt und in einer Blumenecke einbetoniert worden.

Als ähnlich grausig entpuppte sich der Vöcklabrucker Vermisstenfall Gabriele Gut (40), deren Leiche per Motorsäge zerstückelt und in Bibione entsorgt worden war, als der Mörder ihrer Familie noch per SMS frech vormachte, dass seine Freundin noch leben würde.

Ob alle 132 oö. Vermissten noch leben, wird jetzt mit Nachdruck geprüft.

 

Foto: "Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden