Di, 21. November 2017

Freche „Diebe“

29.04.2008 19:11

Bubenbande hortet Maibäume

Wo sie die Maibäume versteckt halten, bleibt immer bis zu den Verhandlungen geheim - erst wenn fest steht, womit sie „ausbezahlt“ werden, geben sie ihn zurück. Die „Altendorfer Buam“, junge Männer zwischen 20 und 25, stahlen heuer im Innviertel schon drei Maibäume mit einem speziell umgebauten Fahrzeug.

Die Bäume aus Kopfing und Münzkirchen hatten sie schon, nun rissen sich die „Altendorfer Buam“ auch den der Gemeinde Schärding bei Nacht und Nebel unter den Nagel: „Wobei man sagen muss, dass das nicht ganz korrekt gelaufen ist“, verteidigt der Schärdinger Bürgermeister Franz Angerer seine Gemeinde.

Denn im Innviertel ist es Brauch, dass der Baum erst gestohlen werden darf, wenn er fertig geschmückt in der richtigen Gemeinde liegt - der Baum der Schärdinger lag ohne Schmuck noch in Brunnenthal! Die Kränze nahmen die Buben extra mit. Aber der Bürgermeister drückt ein Auge zu: „Wir haben verhandelt, und sie sollen ihr Fass Bier und eine Jause haben, wenn sie uns nur unseren Baum rechtzeitig bringen. So ist es Brauch, und den wollen wir pflegen“, so Angerer.

 

Foto: Hörmandinger

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden