Di, 17. Oktober 2017

Kaiserhaus-Auktion

29.04.2008 16:52

Barthaare von Franz Joseph I. bringen 6.900 Euro

Der sprichwörtliche Streit um des Kaisers Bart führte bei den Bietern zu einem ordentlichen Preisanstieg: Bei einer Kaiserhaus-Auktion im Wiener Dorotheum haben am Montag Barthaare von Kaiser Franz Joseph, in verglastem Stellrahmen und Lederfutteral mit Kaiserkrone in Gold, die mit einem Schätzwert von 1.200 bis 2.400 Euro angeboten wurden, schließlich 6.900 Euro eingebracht.

Die Wiener Gastronomen-Familie Plachutta konnte ihre bedeutende Kaiserhaus-Sammlung noch um einige andere Devotionalien vergrößern.

Auch die persönliche Manöveruhr (14.900 Euro), die persönliche Taschenuhr (7.500 Euro), sowie die Reiseschreibgarnitur des Kaisers (21.000 Euro) wurden laut Aussendung des Auktionshauses hoch gesteigert. Vom Leibkammerdiener des Kaisers waren neun Kuverts beschriftet, in denen sich Haare und ein Nagel des Kaisers befanden (1.900 Euro).

Der persönliche Rosenkranz von Kaiserin Elisabeth wurde um 7.500 Euro versteigert, eine Rose vom Sterbelager der Kaiserin in verglastem Rahmen mit Kaiserkrone und Datumsband "10. September 1898" erreichte 3.200 Euro. Die zwei am höchsten gesteigerten Erinnerungsstücke stammten allerdings aus dem einstigen Besitz des Kronprinzen Rudolf: Eine Kinderschreibgarnitur fand um 32.000 Euro, ein persönliches "Pic-Nic-Set" um 41.800 Euro neue Besitzer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden