So, 19. November 2017

„Es war ein Schock“

29.04.2008 13:36

Schauspielerin Barbara Rudnik hat Krebs

Die deutsche Schauspielerin Barbara Rudnik (zuletzt war sie in dem Til-Schweiger-Hit "Keinohrhasen" im Kino zu sehen) hat sich öffentlich zu ihrer Krebserkrankung bekannt. "Ich will mich nicht länger verstecken, und ich will meine Krankheit nicht länger verstecken", sagte die 49-Jährige der "Bunte". "Ich möchte mich erhobenen Hauptes mit meinen kurzen ungefärbten Haaren zeigen und sagen: Das bin ich jetzt." Viele Menschen bekämen sicher einen Schreck, wenn sie sie sähen. "Aber ich selbst habe in den letzten Monaten eine ungeheure Kraft in mir entdeckt."

Die Diagnose Brustkrebs im Dezember 2005 sei ein "entsetzlicher, unfassbarer Schock" für sie gewesen. "Man hört die Worte und begreift die Wahrheit erst ganz langsam", sagte Rudnik. Für eine Operation sei die Krankheit schon zu weit fortgeschritten gewesen, da der Krebs auch Leber und die Knochen befallen habe. Nach einer Chemotherapie seien die Tumore fast wie bei einer Wunderheilung verschwunden. "Ich atmete auf, meine ganze Umgebung beruhigte sich. Wir alle hatten das Gefühl, dass der Krebs besiegt war", erklärte die Schauspielerin, die 1996 für ihre Rolle in "Der Sandmann" den Adolf-Grimme-Preis erhielt und zweimal auch mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde. Drei Monate später sei der Krebs zurückgekommen, und sie habe mehrere Zyklen Chemotherapie hinter sich.

„Es gibt keine Heilung“
Vor drei Monaten hätten die Ärzte Metastasen im Kopf festgestellt, ihr seien die Haare ausgefallen. "Es gibt keine Heilung", sagte Rudnik. "Es ist ein täglicher Kampf ums Überleben, und es grenzt an ein Wunder, dass ich es bis heute geschafft habe." Jetzt lebe sie bewusster und glücklicher als vor drei Jahren, weil sie jeden Tag genieße. "Ich habe in mir eine ungeheure Lebenslust entdeckt, die viel zu lange verschüttet war." Sie habe beschlossen, nur mehr kleinere Rollen zu spielen. Im Mai begännen wieder Dreharbeiten zur Fernsehkrimireihe "Commissario Laurenti".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden