Mi, 22. November 2017

Weiter keine Spur

27.04.2008 19:31

Doppelmörder nun mit Kopfgeld gejagt

Nach sieben Wochen noch immer keine Spur vom Doppelmörder im Linzer Drogenmilieu: Jetzt sollen verschwiegene Süchtige und Zeugen mit 3000 Belohnung zum Reden gebracht werden. Den gesprächigen Junkies und Insidern sichert die Polizei strengste Diskretion zu, um ihnen die Angst vor Rauschgiftanzeigen und Rachefeldzügen zu nehmen. Denn der Messerstecher könnte Mitwisser zum Schweigen bringen.

Die Sicherheitsdirektion hatte sich bisher aus moralischen Überlegungen geweigert, ein Kopfgeld in der Drogenszene auszusetzen, damit kein Steuergeld für Rauschgiftdeals missbraucht werden kann. Doch damit kamen die Ermittlungen keinen Schritt weiter, kein Junkie nannte einen Verdächtigen zum Doppelmord, kein Zeuge den Besitzer des Fluchtwagens, der zur Tatzeit am Tatort gesehen worden war: Der Lenker eines dunklen Volvo-Kombi mit auffälligen Holzfurnier-Seitenstreifen startete am 10. März um 22 Uhr auf der Urfahraner Reindlstraße, kurz nachdem im 30 Meter entfernten Hartmayrgut die zwei kokainsüchtigen Bühnentechniker Christian Janouschek (45) und Wolfgang Huber (51) mit 20 Messerstichen getötet worden waren. Beiden wurden die Kehlen durchschnitten.

Der Doppelmörder hat keine Beute mitgenommen und keine Spur zurückgelassen. „Sein Motiv ist ein Rätsel, das nur in diesem Milieu zu klären sein wird“, glaubt nun Sicherheitsdirektor Mag. Dr. Alois Lißl, dass mit 3000 Euro das Schweigen der Drogenszene gebrochen werden könnte: „Wenn wir süchtigen Informanten auch die Angst nehmen können, selbst angezeigt - oder umgebracht zu werden.“ Hinweise werden deshalb bei der Polizei laut einer Art „Kronzeugenregelung“ in der neuen Strafprozessordnung streng vertraulich behandelt: Tel: 0 59 133/40-33 33.

 

Foto: "Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden