Sa, 16. Dezember 2017

Betrunken gefahren

23.04.2008 12:24

Richie Sambora muss nicht in Haft

Bon-Jovi-Gitarrist Richie Sambora (48) kommt durch ein Schuldeingeständnis um einen Prozess wegen Trunkenheit am Steuer herum. Die Staatsanwaltschaft im kalifornischen Bezirk Orange County hatte am Dienstag Anklage erhoben und Sambora für Anfang Mai vor Gericht vorgeladen. Der Gitarrist bekannte sich aber noch am gleichen Tag wegen betrunkenen Fahrens schuldig, damit ist die Sache erledigt.

Im Gegenzug für sein Geständnis ist Sambora mit einer dreijährigen Bewährungsstrafe, einer Geldstrafe und einem Kurs für Alkoholsünder davongekommen. Ein Prozess mit einem Schuldspruch hätte ihm bis zu sechs Monate Haft einbringen können.

Sambora war Ende März im kalifornischen Laguna Beach mit seinem Auto in Schlangenlinien gefahren und nach einem Alkoholtest auf eine Polizeiwache mitgenommen worden. Nach Polizeiangaben war er mit seiner Freundin, seiner zehnjährigen Tochter Ava, die aus seiner Ehe mit "Melrose Place"-Star Heather Locklear stammt, und Avas minderjährigen Cousine unterwegs.

Nach Scheidung in den Suff gerutscht
Sambora, der sich erst vor knapp einem Jahr von Heather Locklear scheiden ließ und wenig später von Ersatz-Freundin Denise Richards, Charlie Sheens Ex-Frau, verlassen wurde, hielt sich letztes Jahr für mehrere Tage in einer Entzugsklinik auf. Es sei eine "Entgiftung" gewesen, sagte er im Fernsehen und gab zu, ein Alkoholproblem zu haben.

Im Juni live in Österreich
Bon Jovi werden übrigens am 4. Juni mit ihrem jüngsten Album "Lost Highway" im Magna Racino in Ebreichsdorf bei Wien aufspielen. Die 1983 gegründete Band verkaufte bisher mehr als 100 Millionen Platten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden