Sa, 18. November 2017

Traurige Enthüllung

22.04.2008 14:12

Belgische Königin Fabiola hatte fünf Fehlgeburten

Die frühere belgische Königin Fabiola hatte in den 60er-Jahren fünf Fehlgeburten. "Ich habe fünf Kinder verloren, man lernt etwas aus dieser Erfahrung", sagte die 79-jährige Monarchin einem Bericht des belgischen Fernsehens zufolge. "Während meiner Schwangerschaften hatte ich immer Probleme. Aber ich finde jetzt, dass das Leben schön ist", wurde Fabiola zitiert, die immer noch als das in der Bevölkerung beliebteste Mitglied des belgischen Königshauses gilt.

Fabiola, die im Juni 80 Jahre alt wird und zeitlebens kinderlos blieb, war mit dem 1993 gestorbenen König Baudouin verheiratet. Fabiola und Baudouin übernahmen 1971 die Erziehung des 1960 geborenen Prinzen Philippe, des Sohnes von Baudouins Bruder Albert und dessen Frau Paola. Albert bestieg nach dem Tode Baudouins den Thron. Philippe, der seither eine sehr enge Beziehung zu seiner Tante hat und erst vor wenigen Tagen erneut Vater geworden ist (siehe Infobox!), ist Thronfolger.

Bis zu dieser Enthüllung war lediglich bekannt, dass Fabiola, die nach wie vor den Titel Königin von Belgien trägt, mehrere Fehlgeburten erlitten hatte. Sie hatte sich jedoch nie über deren Zahl geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden