Fr, 24. November 2017

„Dave“ gestört

19.04.2008 14:31

Zwei Briten für Delfin-Belästigung bestraft

Weil sie in betrunkenem Zustand Delfin "Dave" - die Touristenattraktion von Dover - belästigt haben, müssen zwei junge Briten 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Ein Gericht der südostenglischen Hafenstadt verurteilte die beiden Saufkumpanen (26 und 27) darüberhinaus zu einer Geldstrafe von 350 Pfund (440 Euro).

Nach Auffassung der Richter hatten die beiden Männer den im Ärmelkanal lebenden Delfin im vergangenen Juni bei einem spontanen nächtlichen Bad im Meer "absichtlich" gestört. Sie hatten gestanden, sich an Daves Rückenflosse festgehalten und seinen Bauch gestreichelt zu haben. Sie hätten sich nichts Böses dabei gedacht, sondern angenommen, das Tier habe ebenso viel Spaß wie sie.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden