Mo, 20. November 2017

Nur leichtere Fälle

17.04.2008 19:02

Angst in Asten ist unbegründet

Seit 25 Monaten verweigert die Pöstlingbergmutter in der Nervenklinik die Psychotherapie. Sie nimmt nur Pillen - und kostet trotzdem Vater Staat pro Tag 405 Euro, bisher ingesamt mehr als 300.000 Euro. „Derart langjährige Patienten haben bei uns nichts zu suchen“, begrüßt der Linzer Spitals-Chef die geplante sparsamere Justiz-Psychiatrie in Asten: „Jede Angst davor ist unbegründet.“

Dort kämen keine gefährlichen Sexualstraftäter hin, sondern nur gut überwachte, geistig abnorme Rechtsbrecher nach erfolgreicher Akutbehandlung, weiß Primar Dr. Werner Schöny, dass seine 50 Justiz-Patienten, die täglich 20.000 Euro bringen, noch nie Probleme machten: „Einige dürfen sich im Haus frei bewegen, andere bekommen sogar Ausgang, Angst muss aber niemand haben.“

Die Bedenken der Anrainer in Asten will auch Justizministerin Maria Berger zerstreuen, wenn dort 90 schuldunfähige Rechtsbrecher einziehen - zum halben Preis: Deshalb soll die 7,5-Millionen-Euro-Investition schon 2010 fünf Millionen Euro Klinikkosten einsparen und später sogar jährlich acht Millionen. Die überwiegende Mehrheit geistig abnormer Rechtsbrecher bleibt ohnehin ziemlich unbehandelt in normalen Gefängnissen, wo jeder lediglich 87 Steuereuro täglich kostet.

„Das Versprechen, dass in Asten nur Kleinkriminelle ihre Haftstrafen absitzen, muss weiterhin gelten“, unterstützt FPÖ-Landesparteiobmann Lutz Weinzinger das klare Nein der Astener Blauen. Der rote Bürgermeister Reinhold Schreier weiß jedoch, dass seine Gemeinde im Ministerium kein Veto-Recht hat. Er fürchtet höchstens einen Image-Schaden: „Aber beschimpft hat mich noch keiner deswegen.“

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden